Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Leistungsstarkes Tablet Iconia W500 von Acer erhältlich

Das Acer Iconia W500 ist ab sofort erhältlich. Das gab soeben der Computerhersteller Acer bekannt. Das Windows 7 Tablet glänzt unter anderem mit einem AMD Fusion C-50 Prozessor und einer großen 32 Gigabyte SSD. Mit knapp 499 Euro ist das Gerät dabei äußerst günstig.

Das Acer Iconia W500 sieht nicht nur schick aus. Mit der optional erhältlichen Dockingstation zaubern Sie aus dem Tablet einen kleinen Rechner mit Tatstatur. Ist das Tablet an die Docking angeschlossen, gleicht das Gerät einem klassischen Netbook - von der Leistung her nur etwas schneller. Der AMD Fusion C-50 taktet mit einem Gigahertz und wird von satten zwei Gigabyte RAM unterstützt.

32 GB Flash-Speicher

Das Gerät wird bereits auf "Amazon" gelistet und mit einer HD 6250 Grafikkarte von ATI geführt. Sie sollte zumindest für HD-Inhalte genug Power haben. Besonders gefällt der Redaktion der 32 Gigabyte Flash-Speicher (SSD). Das gibt dem Gerät noch einmal extra Schub. Auch um das große Betriebssystem Windows 7 zu stemmen. Laut Acer soll das OS aber sehr flüssig auf dem Gerät laufen. Microsoft hatte vor kurzem das System extra auf Tablets anpassen lassen.

HDMI und Mini SIM

Wie auch das Samsung Tab 10,1 setzt Acer auf einen 10,1 Zoll kleinen Bildschirm. Über die genaue Auflösung ist noch nichts bekannt. Dafür ist die Auflösung der integrierten Webcams bekannt. Mit guten 1280 x 1024 Pixeln lösen beide Kameras auf. Der Anwender kann sich zudem auf Bluetooth 3.0 + EDR und auf die Schnittstelle 3G Huawei EM770W freuen. Für Multimedia hat der Hersteller einen Kartenleser für SD-, MMC-und RS-MMC-Karten vorgesehen. Aber auch an HDMI-Ausgang und Mini SIM wurde gedacht. Das Acer Iconia W500 kann via USB an den heimischen Rechner angeschlossen und aufgeladen werden. Einen WLAN-Anschluss 802.11 n hat man bereits bei der Vorankündigung erwartet. Doch selbst ein LAN-Anschluss ist im Gerät verbaut. Für 499 Euro ein gutes Schnäppchen. Mit Dockingstation muss der Nutzer bis zu 150 Euro mehr berappen.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber