Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Android-Fernbedienung: Mit BlueDrone auf der Überholspur

Ein neues Projekt mit dem Namen BlueDrone verfrachtet den Besitzer eines Smartphones oder Tablets mit besagtem OS hinter das Lenkrad eines Modell-Sportwagens. Der Clou: Das Fahrzeug wird via Bluetooth gekoppelt und per Touchscreen oder über die Bewegungssteuerung gesteuert. Ach ja, um kommerziell richtig durchstarten zu können, benötigt das Projekt 200.000 US-Dollar.

Die Idee ist simpel und genial zugleich. Sie benötigen lediglich ein Smartphone oder ein Tablet, auf dem mindestens Android 2.1 sowie die dazugehörige App installiert ist. Die Applikation soll nach dem Produkt-Launch kostenlos zur Verfügung stehen. Jetzt nur noch das so genannte BlueDrone R/C Car für 59 US-Dollar bestellen und ab geht die Post. Das umgerechnet 41 Euro günstige Gefährt dürfte bei der nächsten Gadget-Night das Highlight darstellen.

Bisher nur in den USA geplant

Das BlueDrone-Fahrzeug wird per Bluetooth gekoppelt und der "Fahrer" steuern den Wagen mit einer Touchscreen- oder mit der Gesten-basierten Steuerung (Bewegungssensoren). Wird beispielsweise das Smartphone rechtsherum gedreht, lenkt der Wagen in dieselbe Richtung. Laut Entwickler hält das Fahrvergnügen für drei Stunden an. Nach dieser Zeit muss der kleine Flitzer aufgeladen werden - der Akku des Smartphones oder Tablets sollte dafür ausreichen.

Da die Macher mit dem Projekt noch in der Entwicklungsphase stecken, geben sie für die kommerzielle Produktion und den Versand eine Zeitspanne von bis zu 12 Wochen an. Ob sich damit allerdings die Kunden zufrieden geben ist eher fraglich. Dennoch ist die Idee klasse und das Video zeigt bereits, dass der Sportwagen und das Android-Gerät eine Einheit bilden. Wer mehr will, bekommt auch mehr: Für knapp 80 Euro (110 US-Dollar) werden gleich zwei BlueDrone-Cars verschickt - inklusive Versand. Nachteil: Das Angebot gilt zunächst nur für die USA und ganz wichtig: "Sorry, android phone not included :)." Zurzeit liegt der Counter bei eingenommenen 2.908 US-Dollar, es sind also nur noch 197.092 US-Dollar für die Produktion.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber