Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Ende des analogen Satellitenzeitalters

Die Deadline rückt unaufhaltsam näher: Ab 30. April 2012 endet das analoge Satellitenzeitalter. Digital ist die Zukunft, heißt es – und wer nicht bis zum Abschalttermin umgestellt hat, sieht künftig schwarz. Verbraucher sind derzeit verunsichert, berichtet die Elektroinnung: „Die Botschaft kommt erst jetzt langsam an“, heißt es.

Die Innung für Elektro- und Informationstechnik Würzburg stellt laut der Mainpost Unsicherheiten beim Verbraucher in Bezug auf die Analogabschaltung im April 2012 fest: "Die Botschaft kommt erst jetzt langsam an", merkt Gerhard Ebner an. Allgemein wird empfohlen, den Umstieg aufs digitale Satelliten-TV alsbald vorzunehmen - der Aufwand dafür hält sich wahrlich in Grenzen.

SAT-TV: Digitalumstieg leicht gemacht

Während der Antennenempfang bereits digitalisiert wurde (DVB-T), über Kabel auch weiterhin analoger Empfang möglich ist, via DVB-C aber auch digital funktioniert, wird es Satelliten-TV ab dem 30. April 2012 nur noch digital (DVB-S) geben. Um zu prüfen, ob eventuell schon digitales SAT-Fernsehen empfangen wird, kann man auf diversen TV-Sendern (Das Erste, ProSieben, RTL, Sat.1, ZDF und die Dritten Programme der ARD) den Videotext auf Seite 198 aufrufen. Dort erscheint die Empfangsinfo, wie in der Aufklärungskampagne von comtech.de erklärt wird. Wenn noch analog empfangen wird, ist ein digitaler SAT-Receiver erforderlich und die Satellitenantenne muss mit einem digitaltauglichen Universal-LNB (Low Noise Block Converter; SAT-Anlagen ab Baujahr 1997 besitzen meist einen) ausgerüstet werden. Kosten ab ca. 50 Euro machen den Umstieg günstig. Die Endgeräte werden angeschlossen - mehr gibt es nicht zu tun.

Nicht erst in letzter Sekunde umstellen

Ebner von der Elektroinnung warnt: Es sei "sehr eilig", denn wer erst in letzter Minute umstellt, könnte Probleme bekommen: Die Anzahl der Haushalte, die noch umstellen müssen, sei mit 4,4 Millionen sehr hoch und Ebner befürchtet Engpässe sowohl beim Personal als auch beim Material, obwohl sich der Handel entsprechend eingerichtet habe. Die Tatsache, dass SAT-Schüsseln oft auf Hausdächern angebracht sind, führe zu weiteren möglichen Problemen: "Wenn es kälter wird, schneit oder friert, kann es sein, dass man nicht aufs Dach steigen kann", so der Experte. Da gerade in der Vorweihnachtszeit Elektroartikel günstig zu kaufen sind, lohnt es sich, die Augen aktuell nach günstigen und gut ausgerüsteten Geräten offenzuhalten - Receiver mit Festplatte und/oder CI+-Schnittstelle gehören für gewöhnlich nicht zu den günstigsten, könnten aber gerade jetzt preiswerter angeboten werden.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber