Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Lenovo: Notebook mit den Augen steuern

Wer hätte gedacht, dass die Technik schon soweit ist. Der jetzige Touch-Hype scheint mit der neuen Technik schon fast wieder zum alten Eisen zu gehören. Lenovo stellt ein Notebook-Prototyp vor, der sich nur mit den Augen bedienen lässt. Die Zukunft hat spätestens jetzt begonnen.

James Bond könnte das bestimmt auch. Auch andere Hollywood-Helden waren dank der erfundenen Technik dem Gegner immer einen Schritt voraus. Doch was damals immer als fantastisch betitelt wurde und Trick war, ist seit der CeBIT in Hannover Realität geworden. Der chinesische Computerhersteller Lenovo stellte auf der Computermesse den Prototypen eines Notebooks vor, der ausschließlich mit den Augen gesteuert wird.

Wahnsinn und doch Realität

Sehr empfindliche Sensoren folgen den Bewegungen der Augen. Und das von einem Programm erstellte Bewegungsprofil versucht daraus zu errechnen, wo der Anwender gerade hinschaut. Es hört sich wahnsinnig an, doch die Entwickler gehen noch einen Schritt weiter. In Naher Zukunft wollen sie beispielsweise Dinge wie den Mauszeiger per Auge bedienen. Ob allerdings ein kompletter Ersatz der Tastatur und Maus droht bezweifeln sogar die Wissenschaftler von Lenovo: "Zumindest ist ein Anfang getan".

Feine Technik

Während der Vorführung funktionierte das System nicht flüssig, aber es funktionierte schon recht gut. Die Technik dahinter muss leider zurzeit noch individuell auf den jeweiligen Anwender abgestimmt werden. Das kostet Zeit und verursacht die meisten Fehler. Das liegt vor allem an der feinen Technik. So arbeitet ein Augensensor mit zwei Infraroteinheiten. In dem Gerät verbaute Feinwerk-Kameras greifen die Bewegungen des Auges ab und lassen diese vom parallel laufenden Programm berechnen. Wann die Technik Marktreif ist, ließ Lenovo noch offen.