Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Patentkrieg: H.264 vs. VP8/WebM

Ist ein einheitlicher Video-Standard bald in Sicht? Es bahnt sich zumindest ein entscheidender Schachzug an, der sich negativ auf Google und die Verbündeten auswirken könnte. Denn das Patent-Pool "MPEG LA" will Patente für Googles freien Open-Source-Codec VP/WebM geltend machen.

Es gleicht einem Frontalangriff auf Google, unter welchem aber auch die Macher rund um Firefox und Opera zu leiden hätten - bei erfolgreichem Sammeln von Patenten/Ansprüchen. Das Ziel ist einfach: Für die Nutzung von WebM sollen Lizenzgebühren anfallen, die alleine durch ein einzelnes Patent verlangt werden dürften. Die Elite der IT ist sich sicher, dass damit der freie Codec keine Zukunft mehr hat. "Er wird sich gegen H.264 nicht durchsetzen können."

Trotz Patente: H.264 kostenlos

Hinter diesem Vorgehen stecken wahrscheinlich die Global-Player Apple und Microsoft. Sie versuchen seit Monaten die Open-Source-Lösung aus dem Internet zu vertreiben. Mit diesem Schritt signalisieren sie nun, dass es ihnen ernst ist. "Es müsse endlich ein Standard geschaffen werden, an dem sich alle halten", forderte Bill Gates kürzlich. Der ehemalige Boss aus Redmond vertritt damit die Meinung der Chefetagen von Microsoft und Apple: "Wir glauben nicht daran, dass WebM Patentfrei ist." Für freien Inhalt wäre es sogar sinnvoll, nur einen Standard zu verfolgen. H.264 ist von der MPEG LA für diese Zwecke sogar Lizenzfrei. Sprich, alle Inhalte auf YouTube könnten mit diesem Standard abgespielt werden und Google müsste nichts dafür bezahlen.

Warum H.264 ist auch klar. Apple und Microsoft halten für diesen Codec Patente. Sie würden um einiges mehr verdienen, wenn beispielsweise Inhalte mit ihrem Standard abgespielt würden und zudem nicht frei zugänglich wären. Um die Nutzer von Firefox und Chrome auf die Seite beider Unternehmen zu locken, sind auch H.264-Erweiterungen für die beiden Browser erschienen. Bis zum 18. März werden alle aufgerufen, die Patentansprüche geltend machen könnten, sich schriftlich an das Konsortium MPEG LA zu wenden. Die freien Codecs sind damit zwar noch immer frei, aber wohl eher vogelfrei.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte