Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

SnapKeys 2i: Tippen ohne Tastatur

Mobile Geräte werden immer mehr zu technischen Wundern. Erst war es die Größe des Speichers, dann die fortlaufend steigende Prozessor-Geschwindigkeit und jetzt sollen nur noch sechs Tasten für die Kommunikation ausreichen. Das Unternehmen SnapKeys stellte auf dem MWC den Prototypen für eine unsichtbare Tatstatur vor.

Die SnapKeys 2i sind imaginäre Eingabehilfen, die es ermöglichen, im Gegensatz zu einer herkömmlichen Tastatur, über nur vier Tasten Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen einzugeben. Zwei weitere Tasten steuern das Vor und Zurück sowie das Löschen und Überspringen. Das Unternehmen verspricht dabei nicht nur die Zeitersparnis, vielmehr soll die Technik auch mit Genauigkeit punkten. Erste Videos im Internet bestätigen dieses.

Schreiben nur mit den Daumen

Nach eigenen Angaben, soll der Anwender nur knapp eine Stunde benötigen, um die neue Schreibtechnik zu erlernen. Auf einigen im Internet gezeigten Videos klappt das Versprochene erstaunlich gut. Auch wenn sich immer mal einige Tippfehler einschleichen - für einen Prototypen ist das zumindest ein Hingucker. Das Besondere bei der Eingabe: Der Nutzer kann das Gerät hochkant halten, als wenn dieser gerade mit der Xbox oder Playstation 3 irgendeinen Shooter spielt. Versucht der User dieses mit der integrierten Tastatur, muss er seine langen Finger schon sehr krumm machen.

Nicht für das iPad und iPhone

Auf einem Video sieht man Manager Ryan Ghassabian, der auf einem weißen Feld, nur mit den Daumen, einen Text eingibt. Eine virtuelle Tastatur sucht man vergebens. Doch soll es auch eine sichtbare Eingabe geben. Die Überraschung folgte am Ende der Präsentation. Denn obwohl die Vorführung auf einem iPad lief, sollen iOS Geräte bei Veröffentlichung nicht berücksichtigt werden. Sprich, Nutzer des iPads und iPhones schauen in die Röhre. Warum? Apple verbietet alternative Software, welche systemeigene ersetzt. Ab Ende des zweiten Quartals soll die Technik auf den Geräten laufen. Derzeit stehe man noch in Verhandlungen mit eventuellen Partnern.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber