Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Booklet 3G - Nokia kündigt 10-Zoll-Netbook an

Für mich wäre es tatsächlich ein Traum, Mitschriften aus dem Unterricht mit dem Notebook zu machen, noch besser wäre natürlich ein Netbook. Ich möchte jetzt für die kommenden Monate interessante Angebote für Notebooks und Netbooks sammeln und mich am Ende - vielleicht gegen Weihnachten - entscheiden, welches Modell ich mir kaufen werden. Ein weiteres Netbook, welches ich gern vorstellen würde, ist das Booklet 3G. Es handelt sich hierbei um ein 10-Zoll-Netbook aus dem Hause Nokia, welches mit diesem Modell sein allererstes Notebook auf den Markt bringt.

Leider macht das Unternehmen aus Ausstattung, Preis und die Verfügbarkeit des Booklet 3G noch ein Geheimnis und möchte alle Fragen leider erst am 2. September klären. Auf der Messe Nokia World wurden immerhin schon ein paar allgemeine Angaben bekannt gegeben. So weiß man, dass es sich bei dem Booklet 3G um ein 1,25 Kilogramm leichtes Netbook mit einem dünnen, schwarz-silbernen Aluminium-Gehäuse handelt. Das Gehäuse soll angeblich nur zwei Zentimeter dick sein, wenn dieser Wert tasächlich stimmt, wäre dies für mich ein klarer Pluspunkt im vergleich zu anderen Netbooks. Auch schon veröffentlicht wurde die Leistung des Akkus. Der soll bis zu 12 Stunden durchhalten - das schaffen im Moment nur die wenigsten Geräte.

Optisch erinnert mich das Booklet 3G sehr an ein Apple MacBook Pro aus reinem Aluminium. Vielleicht hat sich Nokia hier ein wenig orientiert? Hinter einer spiegelnden Glasscheibe sitzt übrigens der Bildschirm mit einer Auflösung von vermutlich 1366 x 768 Bildpunkten. Dieser Wert wurde aber nur vermutet, da Nokia das Netbooks als "HD ready" bewirbt. Wer noch einen externen Monitor an das Netbook schalten möchte, kann das HDMI des Booklet 3G nutzen. Besonders überzeugend ist meiner Meinung nach das eingebaute UMTS-Modem mit A-GPS-Modul. Für letzteres erwähnte Nokia die hauseigene Software Ovi Maps.

Da es sich bei dem Booklet 3G um eine Kooperationsarbeit zwischen Nokia und Intel handelt, kommt selbstverständlich ein Intel-Prozessor zum Einsatz. Bei genauer Betrachtung der Akku-Laufzeit, wird einem klar, dass es sich bei dem Prozessor nur um ein Atom-Modell handelt - dies bestätigte Nokia übrigens schon. Widererwartens nutzt das Nokia Booklet 3G als Betriebssystem Microsoft Windows, das freut mich natürlich besonders, da ich mit Linux nicht sonderlich viel anfangen kann.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber