Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Auf welche Faktoren sollte ich beim Handykauf 2020 achten?

Luxusmodell oder lieber Sparvariante? Der Smartphone-Markt zeigt sich 2020 komplex: Der große Knackpunkt der Branche ist, dass das Wachstum der ersten Jahre abgeflacht ist. Das bedeutet, Kunden behalten ihre Smartphones für längere Zeiträume und die Verkäufe stagnieren. Die Hersteller integrieren deswegen neue Spielereien in ihre Smartphones: CPUs mit mehr Kernen, drei oder sogar vier Kameras, Displays mit 120-Hertz-Bildwiederholungsraten und mehr. Das Ziel: die Kunden zum schnelleren Wechsel auf neue Modelle bewegen, um die Umsätze hochzuhalten. Wie durchschaut man, welche Funktion wirklich nötig ist?

Luxus und Notwendigkeit

Luxusfunktionen im Smartphone sind toll. Doch immer öfters sind diese Features für Kunden nur optional: Die meisten Nutzer kommen auch mit zwei Kameras im Handy aus und gerade Apples iPhones haben inzwischen derart leistungsfähige CPUs und Grafikeinheiten, dass lediglich mobile Hardcore-Gamer davon wirklich noch profitieren können. Für das Surfen im Web, das Aufnehmen von Videos und gelegentliche Bildbearbeitung braucht es keinen brandaktuellen Top-Prozessor mehr.

Aufgrund der aktuellen Trends auf dem Markt sollte man jedoch auf zwei andere Dinge achten: Ein qualitativ hochwertiges Display sowie eine gute Akkulaufzeit. Das Display muss dabei keine 120 Hertz bieten, auch wenn diese Qualität Tester wie https://winfuture.de natürlich beeindruckt. Und gerade beim zweiten Punkt, der Batterieleistung, liegen viele Smartphones noch im unterdurchschnittlichen Bereich. Wer das eigene Handy den kompletten Tag über nutzen möchte, sollte auf die Größe des Akkus Wert legen.

Dies gilt nicht nur beim Streaming von Videos, sondern gerade auch beim Gaming. Internetspiele sind vermutlich die beliebteste Freizeitbeschäftigung auf den Smartphones. Wer also gerne eine Runde spielt, sollte unbedingt darauf achten, dass der Akku nicht nach nur wenigen Stunden schlapp macht. Dies gilt auch für verwandte Arten des Entertainments: Online Spielhallen wie https://www.comeon.com/de/ zum Beispiel werden zunehmend beliebter, da die Spiele zu jeder Zeit online verfügbar sind und nur wenige Minuten Zeit in Anspruch nehmen. Dadurch können sie perfekt auch in Zug und Bus gespielt werden, beispielsweise beim Pendeln zur Arbeit. Das belastet die Batterie, ebenso wie das Streaming von Filmen, weswegen auch hier ein guter Akku von Vorteil ist. Ebenso wie eine stabile Internetverbindung, die auch bei Videospielen wie Fortnite oder Minecraft Pocket Edition hilft.

Stabile Verbindung gut, 5G muss nicht sein

Ein wichtiger Punkt beim Kauf ist eine gute Performance im Netz. Smartphones sind für das Internet konzipiert: Je schneller die mobile Verbindung, desto besser kann das Handy seinen Job erledigen. Aus diesem Grund wird aktuell stark der neue Mobilfunkstandard 5G beworben: Dieser ermöglicht auch unter realen Bedingungen locker Geschwindigkeiten von rund 1.500 MBit/s, wie https://www.5g-anbieter.info schreibt. Für die meisten Nutzer ist 5G jedoch nicht nötig. Auch mit den aktuell verbreiteten 4G-Verbindungen können Filme und Spiele gestreamt werden, Ausnahmen sind Reisen mit der Bahn. Hier ist 5G allerdings ebenfalls noch nicht ausgereift, da die Funkwellen des neuen Standards schneller von Hindernissen wie Häusern oder Mauern gestört werden. Bedeutet im Klartext: Wenn man nicht unbedingt die schnellste Verbindung benötigt und zum Beispiel auch zu Hause ohne Probleme mit einer 16-Mbit-Leitung auskommt, dann kann man sich das Budget für 5G sparen. Anders sieht es aus, wenn man für die Zukunft gerüstet sein möchte: Wer das eigene Smartphone fünf Jahre oder länger behalten will, sollte für diese Zeit vorausplanen - und ein Modell kaufen, welches jetzt eventuell noch etwas zu viel des Guten ist.

Fazit

Beim Handykauf 2020 sollte man zwischen Trends wie 120-Hertz-Display und nötigen Features wie guten Akkus abwägen. Als Grundregel gilt: Je größer das eigene Budget, desto eher kann man auch auf Luxusmodelle zugreifen. Ansonsten reichen inzwischen aber auch Mittelklasse-Smartphones locker aus.