Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Die besten Onlineshops finden: Darauf sollten Verbraucher achten

65 Prozent aller Deutschen kaufen online ein. Während früher vor allem Kleidung und Technik online geshoppt wurde, werden auch zunehmend mehr Lebensmittel, Kosmetika und Nahrungsergänzungsmittel im Internet gekauft. Darauf reagiert der Markt, indem immer mehr Onlineshops das World Wide Web erobern. Doch wie können Verbraucher bei der großen Fülle an Angeboten heute noch einen guten und serösen Shop finden?

Der Preis als Hauptkriterium

Für die Verbraucher ist es schwer, sich für einen Anbieter zu entscheiden. Noch dazu gibt es für ein Produkt eine unzählige Auswahl an Shops oder Händler, die eine breit gefächerte Produktpalette anbieten. Denn mittlerweile gibt es online alles zu kaufen. Auch Produkte aus Cannabisöl kann man in Online Shops erwerben. Hierbei ist jedoch darauf zu achten, dass es sich nur um legale Produkte handelt.

Onlinehändler liefern sich einen Schnäppchenwettkampf. Sie versuchen sich mit den besten Preisen von ihren Mitstreitern abzuheben oder locken mit lukrativen Angeboten wie kostenfreiem Versand oder Zwei-für-Eins-Aktionen Nutzer auf ihre Webseite. Es lohnt sich daher für Verbraucher, nicht nur die Preise eines Produkts zu vergleichen, sondern auch zusätzliche Angebote, die der Onlineshop zur Verfügung stellt.

Seriosität eines Onlinehändlers

Beim Onlineshopping fehlt es an Persönlichkeit. Viele Verbraucher fürchten, einem unseriösen Händler zum Opfer zu fallen und das bezahlte Produkt niemals zu erhalten.

Doch seriöse Shops lassen sich gut erkennen: Sie müssen ein Impressum haben, das die Anschrift, den Inhaber und die Kontaktdaten des Anbieters aufweist. Auch Informationen zum Gewerberegister sollten vorhanden sein.

Wichtig ist zudem, dass der Händler Kontaktmöglichkeiten in Form einer Kundenhotline, Kontaktformular oder E-Mail aufführt.

Der Bestellprozess

Einen guten Onlineshop erkennen Verbraucher mitunter am Bestellprozess. Um unerwünschte Käufe zu vermeiden, muss sich am Ende des Bestellvorgangs ein Button befinden, der eindeutig auf den Kauf und damit auf die Zahlungsverpflichtung hinweist. Viele Händler weißen darauf hin, indem die Käufer den Hinweis „zahlungspflichtig bestellen“ anklicken müssen.

Liefertermin und Versandkosten prüfen

Ein guter Onlineshop informiert seine Kunden über den Lieferprozess. Er weist nicht nur die Versandkosten aus, sondern auch die ungefähre Lieferzeit und häufig sogar das Versandunternehmen, mit dem der Shop kooperiert.

Heutzutage gehen immer mehr Händler dazu über, ab einem bestimmten Gesamtpreis einen kostenlosen Versand anzubieten. Doch Vorsicht: Das kann dazu verleiten, deutlich mehr Geld auszugeben.

Auf die Bezahlmethode achten

Ein wichtiges Kriterium für einen guten Onlineshop ist die Bezahlmethode. Zu den gängigsten Methoden gehören die Kreditkarte und Paypal. Letzteres bietet zusätzlich eine Absicherung für die Verbraucher aufgrund des Käuferschutzes.

Bei der Sofortüberweisung ist darauf zu achten, dass der Shop auf eine SSL-verschlüsselte Seite weiterleitet. Diese beginnt in der Adresszeile mit „https“. Weitere Informationen wie Verbraucher online sicher bezahlen, sind hier zu finden.