Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Instagram: Das steckt hinter der Follower-Jagd

Instagram ist ein kostenloser Onlinedienst aus dem Jahre 2010. Doch mittlerweile ist aus der einstigen App die Nutzer genutzt haben, um ihre Bilder hochzuladen und zu teilen ein riesiges Geschäft geworden. Mit der Übernahme durch Facebook gehört Instagram neben Facebook, YouTube und WhatsApp zu den größten sozialen Netzwerken weltweit. Doch wie funktioniert es, dass man mit Instagram wirkliches Geld verdienen kann und wie kann man die Zahl seiner Follower steigern und wie wirken sich die Follower auf den Verdienst aus? Wir schauen uns den Dienst mal etwas genauer an.

Berufsgruppe Influencer

Das einige "Instagramer" einen schon fast etwas unheimlichen Bekanntheitsgrad in kürzester Zeit erlangen, ohne scheinbar wirklich etwas dafür getan zu haben. Doch ganz so einfach wie es scheint ist es nicht sich als Influencer seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Um das zu verstehen sollte man sich anschauen, was hinter Instagram steckt und wie Instagram tickt. Die Seite https://followerpro.org beschäftigt sich mit dem Thema Rund um die Follower bei Instagram und Co. und mit der Frage wie man die Zahlen nach oben treiben kann. Darüber hinaus kann man auch Instagram Likes kaufen von followerpro.org. Ob man jedoch investiert oder selber versucht bekannter zu werden, das bleibt jedem selbst überlassen.

Ein Algorithmus unter genauerer Betrachtung

Das hinter Instagram ein Algorithmus steckt nachdem die Beiträge der User angezeigt werden dürfte kein Geheimnis sein. um einen gibt es die Möglichkeit Um seinen Followern möglichst im Gedächtnis zu bleiben und den Bekanntheitsgrad zu steigern sollten sich Influencer oder alle User, die mit Hilfe von Instagram möglichst viele Menschen erreichen wollen, folgende Dinge zu nutzen machen:

  • Kennt man die Nutzungszeiten seiner Follower und weiß wann diese online zu erreichen sind, dann sollte man besonders in diesem Zeitfenster seine neuen Beiträge online stellen.
  • Die Post sollten nicht nur für kurze Aufmerksamkeit sorgen, sondern den User oder Follower animieren etwas Zeit in dem Beitrag oder Post zu verbringen.
  • Man sollte Analysetools von Instagram nutzen, um sich ein genaues Bild von seinen Followern und deren Gewohnheiten zu machen.
  • Man sollte das Interesse seiner Follower immer wieder neu wecken, denn klickt ein User bestimmte Beiträge immer einfach weg, anstatt sie anzusehen, dann sinkt man im Ranking.
  • Man sollte zu seinen "Fans" eine Beziehung aufbauen, das heißt je mehr man mit Ihnen agiert, desto weiter vorne und häufiger werden die eigenen Beiträge angezeigt.
  • Wenn man mehrere ähnliche Bilder in einem Beitrag zusammenfasst, kann man die Verweildauer verlängern.
  • Man sollte die Nutzer animieren ein Kommentar oder ein Like zu hinterlassen, so wird die Bindung verstärkt und das wirkt sich wieder positiv aus.

Fazit

Wenn man den Algorithmus, der hinter Instagram steckt, verstehen möchte, dann sollte man sich mit Analysetools auskennen und es benötigt schon eine gewisse Zeit, bis man sich einen Überblick verschafft hat. Zu sagen, Influencer verdienen ihr Geld mit "Nichtstun" ist demnach nicht so ganz richtig. Ob Likes nun gekauft oder selbst erarbeitet werden, das sollte am Ende jeder für sich selbst entscheiden.