Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Kredit ohne SCHUFA: Wissenswertes und Tipps für einen besseren SCHUFA-Score

Die SCHUFA sorgt bei vielen Menschen für Unbehagen. Denn häufig fürchten sie, dass die Auskunftei sie nicht für kreditwürdig empfindet. Dies kann nicht nur zu Problemen bei der Kreditvergabe führen, sondern auch beim Abschluss von Mobilfunkverträgen. Doch es gibt einige Möglichkeiten, um das Scoring der SCHUFA positiv zu beeinflussen und damit die Kreditwürdigkeit zu verbessern. Auch bieten einige Banken einen schufafreien Kredit, mit dem auch bei einem schlechten Scoring eine Finanzierung möglich ist.

Was ist die SCHUFA?

Die SCHUFA ist die größte Auskunftei Deutschlands. Sie fungiert als Auskunftgeber für Banken und andere Institutionen wie Mobilfunkanbieter. Das Unternehmen speichert Daten über Privatpersonen in Bezug auf ihr Zahlungsverhalten und ihre Zahlungsverpflichtungen. Anhand dieser Informationen kann das Unternehmen eine Prognose erstellen, wie wahrscheinlich es ist, dass Verbraucher ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen. Auf diese Weise schützt die SCHUFA Banken und Unternehmen vor Zahlungsausfällen. Gleichermaßen schützt sie aber auch Verbraucher vor der Überschuldung.

Was ist ein Kredit ohne SCHUFA?

Banken sind gesetzlich dazu verpflichtet, die Bonität der Antragsteller zu prüfen. Die meisten Kreditgeber nutzen dafür die SCHUFA. Doch einige wenige Banken bieten einen sogenannten Kredit ohne SCHUFA. Da jedoch die gesetzliche Pflicht zur Bonitätsprüfung besteht, verzichten die Institutionen nicht auf einer Überprüfung der Kreditwürdigkeit. Sie nutzen allerdings eine andere Auskunftei als die SCHUFA.

Ein Kredit ohne SCHUFA ist zudem eine Bezeichnung für einen sogenannten Schweizer Kredit. Dabei handelt es sich um ein Darlehen, das bei einer Bank im Ausland aufgenommen wurde.

4 Tipps, um das SCHUFA-SCORING zu verbessern

Ein Kredit ohne SCHUFA-Auskunft aufzunehmen, ist meist mit hohen Kosten verbunden. Hinzukommt, dass viele Verbraucher ihre Bonität falsch einschätzen. Laut einer Aussage der SCHUFA sind rund 90 Prozent der gespeicherten Daten positiv. Denn die Auskunftei speichert auch Informationen, die für die Kreditwürdigkeit förderlich sind. Um das Scoring zu verbessern, gibt es daher einige effektive Möglichkeiten.

  • Bankkonten kündigen und zusammenlegen: Umso mehr Bankkonten und Kreditkarten ein Verbraucher besitzt, desto schlechter fällt seine Kreditwürdigkeit aus. Um das Scoring zu verbessern, ist es ratsam, Bankkonten zusammenzulegen und Kreditkarten zu kündigen.
  • Zahlungsverpflichtungen nachkommen: Die SCHUFA speichert nicht nur Zahlungsausfälle. Dem Unternehmen wird auch mitgeteilt, wenn Verbraucher einen Kredit innerhalb der festgelegten Zeit zurückbezahlt haben. Dies wirkt sich positiv auf die Bonität aus.
  • Einträge prüfen: Verbraucher dürfen einmal jährlich eine kostenlose SCHUFA-Auskunft anfordern. Mit dieser können sie die bestehenden Einträge auf ihre Richtigkeit prüfen und fehlerhafte Informationen löschen lassen. Wie das funktioniert, wird hier erklärt.
  • Vorsicht beim Kreditvergleich: Ein Kreditvergleich spart viel Geld. Doch Vorsicht: Es sollte sich um einen anonymen Vergleich handeln. Werden Daten gespeichert, kann die SCHUFA über die Anfrage informiert werden.