Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Neue Studie: Diese VPN-Anbieter sind 2020 in Deutschland empfehlenswert

Ein VPN-Anbieter dient der Absicherung des eigenen Internetzugangs, indem die Verbindung und Datenübertragung verschlüsselt wird. Die IP-Adresse des Nutzers wird vor dem Netzbetreiber verschleiert, weshalb er anonym und getarnt durch das World Wide Web surfen kann. In diesem Artikel hat Dasbestevpn.de verschiedene VPN-Anbieter getestet und 6 von ihnen als beste VPN-Anbieter in Deutschland für Benutzer eingestuft. Wir beschreiben sechs Anbieter kurz und erklären Ihnen, wie ein VPN funktioniert.

vpn4

Immer, wenn ein bester VPN Anbieter gesucht wird, ist es wichtig, unabhängige Portale zu konsultieren. Daran erkennt ihr, dass ein Portal unabhängig ist:

  • Kennzeichnung von Affiliatelinks
  • Testsieger begründet
  • Pro und Contra werden bei jedem Anbieter aufgezählt
  • Firma und Impressum im Hintergrund klar ersichtlich
  • Keine Übersetzungsfehler 

Surfshark

Der VPN-Anbieter Surfshark betreibt über 1700 Server in 63 Ländern, die schnell, zuverlässig und ohne Limitierung der Bandbreite arbeiten. Der Kunde kann normal surfen, weil Surfshark die Geschwindigkeit an die erste Stelle setzt und den Tempoverlust reduziert. Bereits ab 1,79 Euro monatlich mit zwei Jahren Laufzeit ist der VPN-Anbieter buchbar. Die Verbindung wird mit 256 Bit AES, 2048 Bit DRE-RSA-Schlüsselaustausch und OpenVPN verschlüsselt. Der Nutzer kann mit Surfshark auf mehr als 15 Netflix-Bibliotheken zugreifen.

NordVPN

Das Unternehmen NordVPN stammt aus Panama und betreibt mehr als 5000 Server in 59 Ländern. Zwei Serverstandorte mit 257 Servern in Deutschland. Im Streaming-Bereich sind Netflix, Amazon Prime, Disney Plus und weitere verfügbar. Die Betriebssysteme Microsoft Windows, Apple iOS, MacOS, Android, Linux und Routersysteme werden unterstützt. Die Preise beginnen bei 3,02 Euro pro Monat bei 2 Jahren Laufzeit. NordVPN lässt sich gleichzeitig mit maximal sechs Geräten verwenden. Verschlüsselt wird mit AES 256 Bit.

ExpressVPN

Auf den British Virgin Islands im Jahr 2009 gegründet, verfügt ExpressVPN über 3000 Server in 94 Ländern. In Frankfurt am Main und Nürnberg sitzen die zwei deutschen Server-Standorte des VPN-Anbieters. Alle bekanten Streamingdienste wie Netflix, Disney Plus, Amazon Prime oder HBO sind nutzbar.

Relevante Betriebssysteme wie Microsoft Windows, MacOS, Google Android, Linux und Apple iOS werden unterstützt. Der monatliche Preis beläuft sich auf 7,19 Euro mit ein Jahr Laufzeit. Die Verbindung wird mit AES 256 Bit verschlüsselt.

PureVPN

Der Hong Konger VPN-Anbieter PureVPN zählt zu den fünf besten Diensten seiner Art und betreibt 2000 Server in über 140 Ländern. In Hessen, München, Frankfurt am Main, Hamburg und Berlin befinden sich die Server-Standorte. Die Streaminganbieter Amazon Prime und Netflix sind mit PureVPN nutzbar. Wichtige Betriebssysteme wie Apple iOS, Microsoft Windows, Linux, Google Android OS und MacOS werden unterstützt. Eine Testversion mit 7 Tagen Laufzeit für 0,99 Euro wird geboten. Die Preise starten bei 2,55 Euro monatlich und zwei Jahren Vertragslaufzeit. Die Verbindung wird mit 256 Bit AES verschlüsselt.

AvastVPN

Der VPN-Anbieter AvastVPN hat 55 Server in 34 Ländern, darunter zwei Server-Standorte in Berlin und Frankfurt. Die zwei Streamingdienste Amazon Prime und Netflix lassen sich nutzen. Eine Testversion bietet die Möglichkeit den VPN-Dienst sieben Tage kostenlos auszuprobieren. Microsoft Windows, Apple MacOS, Google Android OS und Apple iOS werden als Betriebssysteme unterstützt. Als hauptsächliches Verbindungsprotokoll wird OpenVPN verwendet. Die monatliche Grundgebühr beginnt bei 3,99 Euro bei zwei Jahren Laufzeit.

IPVanish VPN

Der VPN-Anbieter IPVanish VPN ist 2012 in den USA gegründet worden und betreibt 1400 Server in mehr als 75 Ländern. Einziger deutscher Server-Standort ist die Metropole Frankfurt am Main. Die Streamingdienste Amazon Prime, Netflix, Disney Plus und weitere lassen sich nutzen. Die Betriebssysteme Microsoft Windows, Apple MacOS, Apple iOS, Linux, Amazon Fire TV und weitere werden unterstützt. Der Nutzer kann zwischen zahlreichen Protokolloptionen wählen und verschlüsselt wird mit AES 256 Bit. Die monatlichen Kosten belaufen sich auf 5,61 Euro für ein Jahresabonnement.

Funktionsweise VPN

Von einem VPN-Anbieter wird ein virtueller Server erstellt, der zwischen dem Nutzer und dem Internetzugang zwischengeschaltet wird. Der Nutzer entscheidet welcher Server genutzt werden soll, womit die echte IP-Adresse getarnt wird. Wie dasbestevpn.de zeigt, kann man mit einem VPN sogar seine IP Adresse verbergen.

Das Internet ist mit einem VPN sicher verwendbar, weil die Verbindung verschlüsselt wird und man sich vor Spionage, dritten Personen und weiteren Gefahren schützen kann. Die geografische Beschränkung lässt sich umgehen und somit etwa Streaming-Angebote nutzen, die nicht in Deutschland verfügbar sind. Die VPN-Nutzung ist legal und erhöht die Sicherheit für den Anwender.

Empfehlenswert ist die Nutzung eines kostenpflichtigen statt kostenlosen VPN-Anbieters, da sie mit aktuellen Verschlüsselungsverfahren arbeiten und eine hohe Sicherheit gewährleisten.