Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Neues Office: Diese Ausstattung sollte an Bord sein

Beim Bezug eines neuen Büros sind manche Dinge obligatorisch. Viel wichtiger ist deswegen der Blick auf die Details, da diese den Unterschied machen können.

Richtig sitzen: Plötzlich oberste Priorität

Schreibtische, Beleuchtung, Computer mitsamt Peripherie, schnelles Internet, womöglich auch ein Festnetztelefon: Die Liste der Standardartikel für Büros ist schnell abgearbeitet, da sie keine Überraschungen bietet.

Ein Aspekt, der in der Vergangenheit oft unterschätzt wurde, inzwischen aber in den Mittelpunkt gerückt ist, betrifft die Ergonomie. Dank der Erfindung von Computer und Internet arbeiten etliche Millionen Menschen täglich acht Stunden oder mehr im Sitzen; leider ist diese Körperhaltung für die Wirbelsäule sehr ungünstig. Billige Bürostühle galten dennoch lange als bevorzugte Variante, damit das Geld an anderer Stelle für vermeintlich wichtigere Dinge zur Verfügung steht.

Hier hat ein Umdenken stattgefunden: Sitzbedingte Rückenprobleme haben überhandgenommen und sorgen für extrem viele Krankheitstage. Hochwertige, teure Bürostühle werden deswegen plötzlich als Investment gesehen – neuen Büros ist unbedingt zu empfehlen, diesem Trend zu folgen. Der Stuhl ist die wichtigste Komponente, ergänzt wird er um den Schreibtisch sowie die Ausrichtung des ganzen Setups. Ebenfalls auf dem Vormarsch sind höhenverstellbare Schreibtische: Die Arbeit im Stehen gilt als gesund, da sie den Rücken entlastet und der Positionswechsel den Kreislauf stärkt.

Zeiterfassung von Anfang an professionell angehen

Auch die Zeiterfassung wurde lange Zeit sehr stiefmütterlich behandelt. Durch steigende Arbeitszeiten und den Wunsch nach Work-Life-Balance gibt es jedoch auch hier veränderte Rahmenbedingungen. Unterstützt wird dieser Bedarf von modernen Systemen, die sich dank günstiger Startersets auch für neue Existenzen eignen. Sie belasten das Budget nicht allzu stark, bringen dafür einen großen Mehrwert mit. In vielen Fällen steigern sie die Mitarbeiterzufriedenheit, da die Einhaltung der festgelegten Zeiten gewährleistet wird. Mehr Transparenz und weniger Streitfälle, so lautet die Bilanz moderner Zeiterfassungssysteme.

Das Büro als Ort mit Wohlfühlambiente

Die Arbeitsatmosphäre ist ein weiterer Faktor, dem früher nicht viel Bedeutung beigemessen wurde. Inzwischen ist allerdings unumstritten, dass die unmittelbare Umgebung einen großen Einfluss auf Wohlbefinden, Gesundheit und Kreativität hat. Folgende Aspekte sollten bedacht werden:

  • Kaltes, steriles Licht, wie es in den unzähligen Großraumbüros herrscht, ist nicht gerade förderlich. Möglichst viel natürliches, gesundes Licht sollte es sein, wenn möglich durch große Fenster. Falls die Architektur dies nicht zulässt, gibt es Alternativen in Form von Tageslichtlampen.
  • Im selben Zug kommt die Farbtherapie ins Spiel. Warme Farben, gerne auch bunte Muster, sind gut für die Seele. Sowohl die Wandfarbe als auch abwechslungsreiche Deko-Elemente übernehmen diese Aufgabe.
  • Pflanzen hauchen dem Büro Leben ein. Sie sorgen für einen natürlichen Touch, außerdem verbessern sie die Luftqualität.

Das moderne Büro wird damit zu einem Ort, an dem Mensch sich gerne aufhält. Lange Arbeitstage fühlen sich angenehmer an, die Krankheitsfälle sinken und die Atmosphäre bleibt dauerhaft auf einem positiven Niveau.

Bild: ©istock.com/Marc_Osborne