Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Technischer Redakteur: Den richtigen Studienplatz finden

Ihr seid technisch interessiert und begabt und zudem auf der Suche nach einem passenden Studienplatz? Wir möchten euch heute den Beruf des technischen Redakteurs etwas genauer vorstellen. Was sollte man mitbringen? Was sieht der Studiengang vor und wo kann man einen passenden Studienplatz finden? Diese Fragen versuchen wir zu beantworten und hoffen, euch damit eine Hilfestellung bei der Studienwahl geben zu können.

Das Profil eines technischen Redakteurs:

Der technische Redakteur versteht sich als Vermittler zwischen den meist sehr "technisch" formulierten Aussagen der technischen Entwickler und den Lesern, die man über das Thema informieren möchte. Da ist es nicht verwunderlich, dass ein technischer Redakteur ein ausgeprägtes gutes Gefühl für die Sprache mitbringen muss und sich zudem darin versteht komplexe Vorgänge in einfachen und für die Allgemeinheit verständliche Sätze umzuformulieren. Da man in diesem Beruf meist sehr fachbezogen eingebunden ist, sollte ein gewisses technisches Verständnis ebenfalls vorhanden sein. Erkennt ihr euch in diesem Profil wieder? Habt ihr vielleicht schon eine technische Ausbildung oder einen Studiengang absolviert und plötzlich eure redaktionelle Ader entdeckt? Ganz gleich ob ihr einen Studienplatz im Anschluss an eine Ausbildung sucht oder ob ihr euer Abitur gerade erst in der Tasche habt. Dieser Studiengang ist für alle interessant, die sich eine Kombination aus Technik und Journalismus wünschen und folgende Eigenschaften in ihrem Profil wiedererkennen. 

Worauf es ankommt:

Wir haben zwar die technische Komponente gleichermaßen mit angesprochen, jedoch sollte euch dies nicht abschrecken. Denn der Anteil dieser beiden Komponenten ist nicht gleichermaßen verteilt. So nimmt der redaktionelle Teil etwa 80 % ein, während die technische Seite nur etwa 20 % in Anspruch nimmt. Also traut euch, es erwartet euch kein Technik-Studium. 

Die Inhalte des Studiums sind folgende:

  • Visuelle Kommunikation
  • Professionelles Deutsch
  • Texten
  • Medieninformatik
  • Recherche
  • Betriebslehre Technische Redaktion
  • Kommunikation und Psychologie 
  • Linguistische Grundlagen
  • Einführung in die XML-Technologie
  • Grundlagen der Informatik
  • Technik
  • Programmieren
  • Darstellung von Technik
  • Terminologie und Übersetzungsmanagement
  • Managementsysteme und Normen
  • DBMS/Redaktionssysteme
  • Text und Wissenschaft
  • Wirtschaft national und international 
  • Software-Engineering
  • Multimodale Textproduktion
  • Publishing Architekturen

Insgesamt gibt es zehn Studiengänge an acht Hochschulen, auf denen ihr den Studiengang Technische Redaktion belegen könnt, oft in Verbindung mit einer Erweiterung, wie beispielsweise in München. Hier heißt der Studiengang: Technische Redaktion und Kommunikation. Die Studiendauer ist auf 7 Semester festgesetzt.

Wie stehen die Chancen auf dem Berufsmarkt?

Nach abgeschlossenem Studiengang ist es selbstverständlich wichtig, wie die Aussichten auf eine gut bezahlte Stelle auf dem Arbeitsmarkt stehen. Aus diesem Grund schauen wir uns auch diesen Aspekt etwas genauer an, denn schließlich spielen auch die Perspektiven bei der Wahl des Studienganges eine wichtige Rolle.

Ähnlich wie beim Mangel an Fachkräften in der Industrie und der Technik, sieht es auch für technische Redakteure aus. Da ihre Einsatzmöglichkeiten wirklich breit gefächert sind, stehen die Zukunftschance eines technischen Redakteurs nach erfolgreich absolviertem Studium eine Anstellung zu finden wirklich gut. Ein Studium im fremdsprachigen Ausland ermöglicht sogar eine Arbeit in einem Übersetzungsbüro oder als freischaffender technischer Übersetzer. Aber schauen wir uns die klassischen Einsatzmöglichkeiten noch einmal genauer an:

  • Ein Einsatz in Industriebetrieben ist möglich       
  • Selbstständige Dienstleistungsbüros sind auf der Suche nach Fachpersonal
  • Verlage suchen Redakteure mit technischem Wissen, ebenso wie die Redaktionen von Fachzeitschriften

Fazit

Wer sich in den oben genannten Profilanforderungen wieder erkennt, der sollte sich nicht davor scheuen den Studiengang des technischen Redakteurs zu belegen. Die Aussichten nach dem Studium eine Anstellung zu finden stehen in der derzeitigen Arbeitsmarktsituation gut und selbst wer vorab nicht schon eine technische Ausbildung oder einen Studiengang mit technischem Schwerpunkt absolviert hat, sollte vor dem Anteil den die Technik bei diesem Studiengang einnimmt keine Angst haben, den der liegt lediglich bei 20 Prozent.