Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Tipps zum Kauf eines gebrauchten Smartphones

Wenn wir einen neuen Vertrag abschließen, fällt die Entscheidung in aller Regel leicht. Denn hier ist ein hochwertiges Handy, gegen ein geringes, eher symbolisches Entgelt, meist schon inklusive ...

smart4

Anders sieht die Sache aus, sollten wir aufgrund eines Diebstahls oder wegen einer Panne mit unserem alten Handy ein neues Gerät ohne Vertrag brauchen. Denn gerade bei den simlokfreien Smartphones ist die Auswahl in manchen Läden nicht allzu groß.

Es muss nicht immer ein brandneues Gerät sein!

Dies ändert sich zwar allmählich, dennoch könnten wir, statt eines komplett neuen Smartphones, ja auch mal über Secondhandware nachdenken. Schließlich verschlingt gerade die Herstellung von Handys wertvolle Edelmetalle und ist zudem mit einem hohen CO 2-Ausstoß verbunden, so dass jedes Smartphone, das wir gebraucht erwerben, (s) einen Teil zu mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz auf unserem Planeten beiträgt.

Auf was ist beim Kauf eines gebrauchten Handys zu achten?

Tatsächlich finden sich in Kleinanzeigenportalen meist zahlreiche Inserate, in denen Smartphones von Privatpersonen - hier natürlich meist ohne jegliche Gewährleistung - verkauft werden. Anders sieht dies bei professionellen Händlern aus, die generalüberholte Handys, sogenannte B-Ware (Handys ohne Verpackung, respektive mit kleinen Schönheitsfehlern) oder auch Ausstellungsstücke anbieten.

Damit der Kauf ein guter Deal wird, sollten jedoch auch hier einige Dinge bedacht werden. Achten Sie daher darauf, dass das Zubehör - wie Ladekabel und Verbindung zu Ihrem Laptop - komplett ist. Denn müssen Kabel oder Akkus nachgekauft werden, kann sich ein vermeintliches Schnäppchen im Nachgang als teurer als gedacht entpuppen.

Zu alte Geräte vermeiden!

Zudem sollte auch ein gebrauchtes Handy nicht allzu alt sein. Dabei geht es dann nicht allein um optische Mängel, die sich im Verlauf der Jahre und bei einem regelmäßigen Gebrauch nahezu zwangsläufig einstellen. Denn bei Handys, die älter als 4 oder 5 Jahre sind, könnten früher oder später auch die Sicherheitsupdates ausbleiben.

Zudem leiden natürlich die Akkus (natürlich auch in Abhängigkeit vom Ladeverhalten des Vorbesitzers), je länger sie in Gebrauch waren.

Was sagen andere Käufer?

Generell machen ein gesunder Menschenverstand und eine gewisse Portion Misstrauen beim Kauf eines gebrauchten Smartphones also Sinn. Vertrauen Sie daher vornehmlich Verkäufern, die zahlreiche Bilder, die das Handy von beiden Seiten zeigen, eingestellt haben.

Zudem sollten Sie Vorkasse (gilt generell für Internetkäufe) vermeiden, es sei denn, die wird über das Kleinanzeigenportal selbst oder einen Bezahldienst abgesichert. Gerade bei professionellen Händlern macht zudem ein Blick auf die Bewertungen Sinn.

Denn so gewinnen Sie einen Überblick darüber, wie zufrieden andere Kunden waren, die vor Ihnen gekauft haben. Hier geht es dann nämlich auch um Lieferfristen und die Kaufabwicklung allgemein. Und die stellt nun einmal - neben dem Zustand der Ware - ein wichtiges Merkmal bezüglich der Kundenzufriedenheit dar!