Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

ECTACO jetBook eBook-Lesergerät

Nachdem die eBooks in den Medien immer mehr hervorgehoben wurden, habe ich mich entschlossen einen Bericht über das ECTACO jetBook für eBooks zu schreiben. Dieses Gerät ist ein sogenanntes eBook-Lesegerät, welches eigentlich nichts anderes kann, als Textdateien auf einem 5 Zoll großen Display anzuzeigen. Neben kleinen Spielereien, sind aber auch zwei durchaus nützliche Funktionen einprogrammiert. Zum einen kann der Player Wörter aus dem Text nachschlagen und zeigt dem Benutzer direkt die Bedeutung an. Außerdem kann das jetBook verschiedene Hörspiele wiedergeben.

Auf dem 2 Gigabyte großen Speichermedium passen mehrere tausend elektronische Bücher und einige dutzend Audiodateien für die Hörbücher. Leider sind auf dem Gerät noch keinerlei Bestseller oder sonstige Bücher vorhanden, deswegen muss man sich im Internet ein Buch kaufen. Hier gibt es sehr große Preisspannen zwischen 5 und 15 Euro. Nur sehr wenige Anbieter lassen dem Kunden Zugriff auf die Textdateien für unter 5 Euro. Nützlich für das Gerät ist, dass die Bücher wegfallen, aber dies kann durchaus auch ein Nachteil sein, denn viele möchten lieber in Ruhe in Büchern schmökern und wollen kein kaltes elektronisches Display vor der Nase haben.

Bei einem Gewicht von gerade einmal 215 Gramm, könnte es sich später vielleicht als Schulbuchersatz durchsetzen, doch bis es soweit ist, müssen Funktionen wie Unterstreichen, Markieren und Schreiben ermöglicht werden. Das hochauflösende Display wurde mit einer Hochglanzschicht versiegelt, dies nervt besonders im Freien, wenn die Sonneneinstrahlung den Text unleserlich macht.

Für mich ist das jetBook ECTACO noch zusehr eine Spielerei. Sicherlich kann es zum Beispiel in der Schule viele Bücher ersetzen und nimmt dann nur noch sehr wenig Platz ein, wenn der Akku aber versagt, dann hat man doch ein kleines Problem. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass Lehrer den Schüler zu diesem Zeitpunkt schon erlauben, große piepende Displays mit in den Unterricht zu nehmen. Für den Preis von fast 300 Euro, sollte man sich wohl besser überlegen, ein Netbook zu kaufen. Diese haben ein großeres Display und leisten wesentlich mehr.