Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Alternativen zu 10 Minute Mail

Trotz moderner Spamfilter bleibt so manches Postfach nicht immer von nervigen Mails verschont. Eine Mitschuld trägt häufig der PC-Nutzer, der seine E-Mail-Adresse zu freizügig verteilt. Dabei gibt es Wegwerf-Adressen, die gerade bei schnellen unbedeutenden Registrierungen ihren Zweck voll und ganz erfüllen.

Wenn das Postfach mit Newslettern und vermeintlichen Infomails überläuft, kann man sich die Frage stellen, woher das kommt. Die Antwort fällt meist eindeutig aus: Man hat sich mit der einzigen E-Mail-Adresse, die man besitzt, bei jeder Gelegenheit irgendwo im Netz registriert.

Sei es ein kostenloser Song dort, ein Gratis-Download an anderer Stelle oder ein Forum, bei dem man sonst keinen Zutritt hätte. Die Reihe ist lang, die Konsequenzen immer ähnlich. Nicht alle Seitenbetreiber, die in den Besitz einer E-Mail-Adresse gelangen, gehen damit seriös um. E-Mail-Spam bestätigt dies immer wieder.

Doch es gibt auch eine einfache Lösung für derartige Probleme. Nutzen Sie zukünftig doch einfach eine Wegwerf-Adresse wie 10 Minute Mail.

Was ist eine Wegwerf-Adresse?

Falls Sie noch nie von solchen Adressen gehört haben, hier die kurze Erklärung. Bei Wegwerf-Adressen handelt es sich um E-Mails, die nur für einen kurzen Zeitraum zur Verfügung stehen. Sie können Registrierungen, Newsletter und vieles mehr an solche E-Mail-Aressen vermitteln. Wenn Sie haben, was Sie wollten, vergessen Sie die Adresse einfach. Sie wird häufig binnen weniger Minuten bis Stunden gelöscht.

Der Vorteil für Sie ist offenkundig. Ihre private E-Mail wird nicht im Netz verteilt. Für kurze Registrierungszwecke leben diese Wegwerf-Adressen lange genug, damit Sie vernünftig eingesetzt werden können.

Wofür kann ich Wegwerf-Adressen einsetzen?

Grundsätzlich können Sie Wegwerf-Mailadressen immer dann einsetzen, wenn Sie keinen dauerhaften Zugang zu dem Postfach benötigen. Diese Mail-Adressen sollten also nicht für wichtige Zwecke eingesetzt werden. Etwa als "Rettungsadresse" für vergessene Passwörter.

Vielmehr ist deren Einsatz für Szenarien gedacht, in denen Sie Ihre private Mail-Adresse nicht mitteilen wollen oder können. Oder aber Sie betrachten den Anbieter, der eine Mail-Adresse von Ihnen möchte, als unseriös.

Denken Sie dabei beispielsweise an Webseiten, die Ihnen ein Whitepaper, einen Download oder vieles mehr nur nach Nennung Ihrer Mail-Adresse zur Verfügung stellen. Oder möchten Sie ein Forum lesen, welches nur registrierten Usern zugänglich ist? Stellen Sie fest, dass das Forum Ihren Anforderungen entspricht, können Sie sich noch immer regulär registrieren.

Worauf sollte ich bei Wegwerf-Adressen achten?

Als erstes ist hier die Zeit zu nennen. Manche Dienste stellen das Wegwerf-Postfach nur wenige Minuten zur Verfügung. Andere wiederum stellen es 24 Stunden und sogar noch länger bereit. Je nachdem was Sie vorhaben, sollten Sie diesen Aspekt im Hinterkopf behalten.

Darüber hinaus gibt es nur einen weiteren wichtigen Faktor: Nutzen Sie eine Wegwerf-Mail niemals für wichtige Bereiche. Sobald sich das Postfach gelöscht hat, ist es für immer verschwunden. Sie haben keine Chance mehr die Adresse zu nutzen. Lassen Sie also wichtige Dinge darin einlaufen, sind Sie abgeschnitten.

Welche Anbieter für Wegwerf-Adressen gibt es?

  • sofort-mail.de
  • spambog.com
  • zehnminuten.de
  • dontsendmespam.de
  • jetable.org
  • guerrillamail.com
  • spaml.de
  • ieh-mail.de
  • tempemail.net
  • safetypost.de

Worin unterscheiden sich die einzelnen Anbieter?

Der wichtigste Unterschied der verschiedensten Anbieter ist in erster Linie die Lebenszeit der Wegwerf-Mailadresse. An zweiter Stelle folgen Zusatzfunktionen, die mitunter bei anderen Anbietern nicht bereitgestellt werden. Etwa eine Forwarding-Funktion für eingehende E-Mails oder dergleichen.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber