Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Druckerpatrone eingetrocknet

Wen ein Tintenstrahldrucker über längere Zeit nicht in Betrieb ist, kommt es vor, dass der Druckkopf der Druckerpatrone eintrocknet. Das Ergebnis: Der Drucker druckt nicht mehr oder nur lückenhaft. Doch es gibt einige einfache Tipps, die Sie vor eingetrockneten Druckerpatronen bewahren.

Sie haben die Druckerpatrone doch erst vor wenigen Wochen gekauft und trotzdem bekommen Sie nur ein weißes Blatt aus dem Drucker? In vielen Fällen ist die Ursache dafür eine eingetrocknete Druckerpatrone oder ein eingetrockneter Druckkopf. Wenn diese erst einmal eingetrocknet sind, wird es schwierig.

Präventiv Druckerpatronen vor dem Eintrocknen schützen

Vorsorge ist besser als Nachsorge. Sicherlich haben Sie diesen Ausdruck schon in vielerlei Zusammenhang gehört. Er gilt auch für Druckerpatronen. Sind diese nämlich erst einmal eingetrocknet, ist es nicht nur eine komplexe Aufgabe, diese wieder startklar werden zu lassen. Mitunter gelingt Ihnen das auch gar nicht und die Druckerpatrone ist für den Müll.

Wie also clever agieren? Am besten drucken Sie regelmäßig eine Testseite mit Ihrem Drucker aus. So stellen Sie sicher, dass die Patrone überhaupt nicht eintrocknen kann. Der Zeitraum für diese Testdrucke sollte etwa alle 2-3 Wochen sein. Nachteil dieser Methode: Die Tintenpatrone wird mit der Zeit leer. Zwar verbraucht ein Testdruck nicht viel Tinte, aber warum etwas ausdrucken, wenn es nicht sein muss?

Die bessere Alternative: Sobald Sie bemerken, dass Sie für einen gewissen Zeitraum nichts mehr ausdrucken müssen, entnehmen Sie die Patronen aus dem Drucker. Wickeln Sie diese in eine dünne Plastikfolie und legen Sie die Patronen in den Kühlschrank. In vielen Fällen verhindert diese Methode das Eintrocknen der Patronen auch über einen längeren Zeitraum. Sie ist dafür jedoch etwas anspruchsvoller.

Wenn die Druckerpatrone bereits eingetrocknet ist

Wenn Ihre Druckerpatrone bereits eingetrocknet ist, haben Sie nur noch wenige Mittel und Wege, um diese wieder zurückzuholen. Zahlreiche Drucker bieten in den Einstellungen eine Option, die "Druckkopf reinigen" heißt. Dabei wird der Druckkopf sprichwörtlich geflutet, so dass alles wieder flüssig wird.

Diese Methode ist schnell, sauber und kann in vielen Fällen bereits helfen. Der größte Nachteil daran ist jedoch der erhebliche Verbrauch an Tinte. Wählen Sie diesen Weg vor allem dann, wenn Sie die Druckerpatrone selbst befüllen und die Kosten Sie nicht abschrecken.

Eingetrocknete Druckerpatrone reinigen

Weit besser und mitunter auch schonender ist die Reinigung des Druckkopfes mit einem feuchten Tuch. Entnehmen Sie dazu die Patrone und wischen Sie mit einem feuchten Tuch mehrmals mit leichtem Druck den Druckkopf ab. Verwenden Sie dabei unbedingt warmes oder sogar heißes klares Wasser, aber ohne Zusätze wie Spülmittel.

Mit etwas Glück weicht der verkrustete Teil des Druckkopfes auf und kann wieder verwendet werden. Alternativ zum Wasser können Sie auch spezielle Reinigungsflüssigkeiten verwenden. Insbesondere Refill-Sets liefern oftmals kleine Fläschchen solcher stark chemisch riechenden Flüssigkeiten mit.

Geheimtipp: Sollte das Abwischen nicht genügen, kann es auch sinnvoll sein, ein Tuch mit der Reinigungsflüssigkeit zu tränken. Anschließend stellen Sie die Patrone wenige Minuten auf dieses Tuch, so dass das Mittel einwirken kann.

Gibt es noch weitere Alternativen?

Sie können natürlich auch auf anderen Wegen versuchen, die Druckerpatrone zu retten. Meist sind diese Wege jedoch wenig erfolgreich. Grundsätzlich gilt: Sie müssen die eintrocknete Stelle irgendwie wieder anfeuchten. Dabei dürfen Sie aber keine große Gewalt ausüben. Tücher, Wattestäbchen und dergleichen sollten also die Mittel der Wahl sein.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber