Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

iPhone in den USA kaufen

Wer ein aktuelles iPhone auf dem Wunschzettel hat, muss dafür tief in die Taschen greifen. Der Kauf im Ausland kann da eine Alternative sein. Andere Preiskalkulationen, eine schwächere Währung sowie viele weitere Dinge können den Auslands-Kauf zum Schnäppchen machen. Doch lohnt sich der Blick ins Ausland?

Wer sich in Deutschland ein iPhone 5 kaufen will, muss mindestens 679 Euro bereithalten. So teuer ist das begehrte Gerät nämlich hier. Kein Wunder, dass viele potenzielle Käufer deshalb im Ausland nach günstigeren Konditionen suchen.

Kann ich das iPhone überhaupt im Ausland kaufen?

Ja, das ist natürlich möglich. Sie müssen jedoch einige wichtige Aspekte beachten. So war das iPhone 5 in den USA bis vor einiger Zeit nur mit Mobilfunkvertrag und dementsprechendem Netock bzw. Simlock erhältlich.

Es sind somit vor allem die kleinen Details, die am Ende zu einer ärgerlichen oder teuren Überraschung werden.

Worauf muss ich beim Kauf im Ausland achten?

Grundsätzlich sollten Sie erst einmal genau die Preise vergleichen. Denken Sie vor allem daran, dass neben den zum Teil erheblichen Versandkosten noch weitere Faktoren den Preis steigern werden. Etwa die Einfuhrumsatzsteuer oder je nach Land lokale Steuern.

Wie viel kann ich beim Kauf im Ausland sparen?

Je nach iPhone-Modell und Land sind erhebliche Ersparnisse möglich. Kostet das iPhone 5 in Deutschland mindestens 679 Euro, können Sie es in den USA bereits für umgerechnet rund 500 Euro erwerben. Ein Ersparnis von rund 180 Euro.

Je größer der interne Speicher des iPhone 5 und damit der Kaufpreis, desto größer wird auch die Differenz zwischen deutschem und US-Kaufpreis. Beim 64 GB Modell ist etwa ein Ersparnis von fast 250 Euro möglich.

Sollte ich mein iPhone in den USA bestellen?

Nein, denn effektiv betrachtet, sparen Sie nämlich gar nichts. Da die USA nicht zur EU gehören, haben Sie für die Einfuhr lediglich eine persönliche "Freimenge" von 430 Euro. Da das iPhone 5 aber darüber liegt, muss beim Zoll die Steuer in Höhe von 19 Prozent entrichtet werden.

Das vermeintliche große Ersparnis schrumpft dadurch erheblich. Holen Sie sich etwa das iPhone 5 mit 16 GB für umgerechnet rund 500 Euro, wird es plötzlich fast 100 Euro teurer. Mit 600 Euro liegen Sie zwar noch unter dem deutschen Preis, doch in dieser Berechnung fehlen noch Versandgebühren sowie Steuern in den USA.

Habe ich auf mein iPhone Garantie?

Die Garantie hängt vom Land ab, in dem Sie es gekauft haben. War es ein EU-Mitgliedsland, so haben Sie volle Garantieansprüche. Dies hat Apple bereits vor einiger Zeit klargestellt.

Bei einem Kauf in den USA sieht es jedoch schlechter aus. Die Garantieabwicklung kann sowieso nur in den USA unter engen Bedingungen stattfinden. Im Falle eines größeren Garantieanspruchs können Sie sich also erst einmal für einige Wochen von Ihrem iPhone verabschieden, denn es muss in die USA geschickt werden.

Vor- und Nachteile: iPhone Kauf in den USA

Wenn Sie sich jetzt Fragen, ob der Kauf eines iPhone in den USA nicht doch eine gute Lösung ist, bedenken Sie folgende Aspekte:

Rechnen Sie vorab genau durch, wie viele Steuern Sie auf Ihre Bestellung zu entrichten haben. Achten Sie auch darauf, welches Modell Sie erwerben. Modelle in Kanada bieten beispielsweise keine LTE-Unterstützung.

Eine Garantieabwicklung ist kompliziert, langwierig und mitunter sogar unmöglich. Denken Sie vor dem Kauf daran.

Vor allem bei iPhone Modellen mit großen internen Speicher wird das Ersparnis jedoch so hoch sein, dass es auch nach Steuern und Versandgebühren noch erheblich ist.

Unser Tipp: Verzichten Sie auf den Kauf in den USA und schauen Sie sich in EU-Mitgliedsstaaten um. Das Ersparnis ist zwar deutlich geringer, dafür bekommen Sie die volle Garantie.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber