Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Mac OS X automatisch herunterfahren

Mac OS punktet durch eine Vielzahl an Funktionen, die man bei Windows häufig vermisst. Besonders praktisch ist die Fähigkeit, die Arbeitsgeräte mit Mac OS X automatisch herunterfahren zu können. Dies geht über externe Software oder interne Steuerungen. Wir erklären Ihnen beide Wege genauer.

Wer an einem Mac arbeitet, kennt das vielleicht. Jeden Morgen fährt man das Gerät erneut hoch und schaltet es am Abend wieder aus - Tag für Tag. Ein Vorgang, der mitunter langwierig und nervtötend ist. Doch es geht auch einfacher. Mit den richtigen Einstellungen kann man den Mac automatisch herunterfahren oder starten lassen.

Die integrierte Funktion in jedem Mac

Am einfachsten funktioniert das automatische Herunterfahren über einen sogenannten Zeitplan, welchen man in den Systemeinstellungen festlegen kann. Dazu befolgen Sie bitte diese Schritte:

  • Öffnen Sie mit einem Klick die Systemeinstellungen Ihres Mac. Wählen Sie nun dort den Bereich "Energie sparen" aus.
  • In diesem Bereich werden Sie einen Punkt finden, der "Zeitplan" heißt. Klicken Sie darauf.
  • Innerhalb des Zeitplans können Sie festlegen, zu welchen Zeiten sich Ihr Mac Ein- oder Ausschalten soll. Zudem können Sie hier einen Neustart oder den Ruhezustand planen.
  • Wählen Sie die für Sie zutreffende Funktion im Zeitplan aus. Sie können individuell nach Wochentag und Stunde eine Funktion vergeben.
  • Sobald Sie Ihren Zeitplan eingestellt haben, sollten Sie diesen auch testen. Mitunter kommt es vor, dass laufende Hintergrundprogramme die Ausführung verhindern. Darauf sollten Sie achten.

Gibt es auch andere Programme?

Selbstverständlich gibt es neben der integrierten Funktion auch Programme, die einen ähnlichen Funktionsumfang bieten. Hierzu zählen etwa Tools mit Bezeichnungen wie "Shutdown".

Im Kern erfüllen diese Anwendungen dieselbe Funktion, wie der Zeitplan. Mitunter bieten Sie jedoch noch einige Zusatzfunktionen. So kann beispielsweise die Abschaltung erst nach Beendigung eines Downloads initiiert werden. Oder wenn eine bestimmte Datei auf der Festplatte verschoben wird.

Diese Zusatzfunktionen sind insbesondere dann hilfreich, wenn Ihr Mac auch während Ihrer Abwesenheit noch aktiv sein soll.

Gibt es auch händische Lösungen?

Wenn Sie das automatische Herunterfahren eher als eine Art "Sleep Timer" nutzen wollen, empfiehlt sich die Nutzung eines Parameters. Über diesen können Sie, ähnlich wie bei Windows, den Abschaltvorgang nach einer bestimmten Zeitspanne aktivieren.

Um diese Funktion zu nutzen, gehen Sie einfach wie folgt vor:

  • Starten Sie das Terminal auf Ihrem Mac.
  • Sobald das Terminal offen ist, geben Sie folgenden Befehl ein: sudo shutdown -h +60
  • Mit diesem Befehl initiieren Sie die Abschaltung. Das "h" steht dabei für "halt". Der Wert hinter dem Pluszeichen gibt die Minuten an, die verstreichen müssen, ehe die Aktion ausgeführt wird. Im genannten Beispiel würde der Mac also nach 60 Minuten herunterfahren.

Sinnvoll und nützlich ist diese Funktion vor allem dann, wenn Sie noch etwas Musik hören möchten oder einen Film ansehen. Wenn Sie befürchten, dass Sie vor dem Ende einschlafen, können Sie auf diesem Wege den Mac automatisch herunterfahren.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber