Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

PC aufrüsten oder neu kaufen?

Die schnelle technologische Entwicklung bringt PC-Nutzer immer wieder in Bedrängnis. Ein Computer, der heute noch auf dem Stand der Zeit ist, kann morgen bereits veraltet sein. Immer schneller stellt sich die Frage, ob man aufrüsten soll oder ein neuer PC die bessere Option ist.

Kaum ist der PC gekauft, ist er auch schon wieder veraltet. Wer kennt dieses Phänomen nicht? Man hat gerade einen erheblichen Betrag für einen neuen PC ausgegeben, da bringen Hersteller zahlreiche neue CPUs, Grafikkarten, Arbeitsspeicher und vieles mehr auf den Markt.

Wer zu jeder Sekunde auf der Höhe der Zeit sein will, müsste vermutlich jedes Quartal mindestens eine Komponente des PCs austauschen. Spätestens nach einem Jahr wäre wohl ein neues Gerät sinnvoll, wenn man immer auf dem neuesten Stand sein möchte.

Wann ist das Aufrüsten bei einem PC sinnvoll?

Das Aufrüsten bei einem PC lohnt sich immer dann, wenn Sie mit vergleichsweise wenig Geld einen großen Leistungsschub erzielen können. Zudem sollten Sie die technischen Kenntnisse haben, um die Umrüstung selbst vorzunehmen. Außerdem sollten bei der Aufrüstung nicht zwangsläufig mehrere Komponenten betroffen sein.

Ein einfaches Beispiel: Ihre Grafikkarte bringt nicht genug Leistung für aktuelle Spiele. Sie möchten also die Grafikkarte tauschen. Schnell zeigt sich, dass die neue Grafikkarte gar nicht in das Motherboard passt. Außerdem ist das Gehäuse zu kurz. Also brauchen Sie zusätzlich ein neues Gehäuse und Motherboard.

Mit etwas Glück stimmt der Sockel des neuen Motherboards, sodass Sie die alte CPU wieder einsetzen können. Auch so lassen sich glücklicherweise alle anderen Komponenten problemlos verbinden. Der Leistungshunger der neuen Grafikkarte treibt das Netzteil jedoch ans Limit. Ein neues muss her.

Selbst aufrüsten oder einen Profi fragen?

Sie sehen: Eigentlich wollten Sie nur eine neue Grafikkarte kaufen. Am Ende mussten Sie jedoch deutlich mehr ausgeben, weil Sie zusätzliche Komponenten benötigten. Wenn eine Aufrüstung derart schief läuft, hätte sich bereits ein völlig neuer PC gelohnt.

Der Tenor zur Frage des Aufrüstens ist also ganz einfach. Wenn Sie wissen, welche Komponenten Sie tauschen wollen und wie die technischen Voraussetzungen Ihres PCs sind, steht dem Aufrüsten häufig nichts im Wege. Denken Sie aber daran, dass die neuen Komponenten zu den Verbindungen Ihres PCs passen müssen. Falls Sie sich hier unsicher sind, fragen Sie einen Experten.

Sinnvoll ist eine Aufrüstung häufig bis zu einem Alter von 3 Jahren. Spätestens ab diesem Zeitpunkt nimmt der Nutzen einer Aufrüstung rapide ab, da die Zahl der leistungsstärkeren Komponenten einfach deutlich Überhand nimmt.

Wann lohnt sich ein neuer PC?

Sobald Ihr PC ein magisches Alter überschritten hat, kann es sinnvoller sein ihn durch ein neues Gerät zu ersetzen. Dabei sollten Sie diese Frage nicht von einem bestimmten Zeitpunkt abhängig machen. Es gibt vielmehr einen ganz einfachen Trick, um den Neukauf vorzuziehen.

Wenn Ihr PC für aktuelle Spiele und professionelle Software-Anwendungen nicht mehr genug Leistung bietet, versuchen Sie zu ermitteln, wie viel Sie ein Upgrade kosten würde. Sie brauchen vermutlich eine neue Grafikkarte, eine neue CPU samt Motherboard und etwas mehr Arbeitsspeicher.

Wenn Sie den Kaufpreis der Bauteile addieren, gelangen Sie häufig rasch zu einem mittleren dreistelligen Betrag. Oftmals kostet ein völlig neuer PC mit diesen Komponenten jedoch nur geringfügig mehr. Außerdem gelangen Sie in den Genuss einer zweijährigen Garantie.

Darauf allein lässt sich natürlich noch keine Entscheidung für oder wider einem Neukauf treffen. Trotz allem müssen Sie noch immer abwägen, welche Vorteile Ihnen ein neuer PC bringt. Denken Sie hierbei auch daran, dass die Daten vom alten PC erst einmal gesichert werden müssen.

Insgesamt betrachtet ist der Neukauf eines PCs dann lohnenswert, wenn Ihr PC das dritte Lebensjahr überschritten hat.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber