Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Auto restaurieren: Tipps für Anfänger

Schläuche ersetzen, die Windschutzscheibe reparieren oder den Tacho einstellen: Wer ein Auto restaurieren will, muss viel Zeit investieren. Der hohe Arbeitsaufwand schreckt viele Autoliebhaber ab, schließlich sind nur wenige von ihnen versierte Mechaniker. Doch davon sollten sie sich nicht aufhalten lassen. Denn es gibt heutzutage viele Möglichkeiten, ein Auto zu restaurieren – auch ohne umfangreiche Fachkenntnisse. Unsere fünf Tipps helfen dabei, dass eigene Fahrzeug wieder straßentauglich zu machen.

1. Windschutzscheibe reparieren

Kleinere Schäden in der Scheibe können mit einem entsprechenden Reparatur-Set ganz leicht selbst ausgebessert werden. Das ist sogar wichtig, denn aus einem kleinen Steinschlag kann schnell ein großer Riss werden. Allerdings ist es seitens des Gesetzgebers verboten, Risse im Sichtfeld des Fahrers selbst zu reparieren. Auch Schäden an der Zwischenfolie, Risse, die an der Scheibenkante enden und große Risse müssen von einem Fachmann repariert werden. Doch das Gute daran ist, dass die Windschutzscheiben-Reparatur von der Kaskoversicherung übernommen wird.  

2. Tacho justieren

Wenn sich durch das Restaurieren die Felgengröße des Fahrzeugs ändert, ist es notwendig, den Tacho einstellen zu lassen. Denn dieser orientiert sich bei der Geschwindigkeitsmessung am Abrollumfang und der zurückgelegten Strecke. Auf dem Markt gibt es verschiedene Geräte, mit denen die Tachoprogrammierung selbst durchgeführt werden kann. Das empfiehlt sich jedoch nicht, denn eine Tachojustage sollte stets von einem Fachmann in einer zertifizierten Werkstatt durchgeführt werden.

3. Lackschäden ausbessern

Wenn leichte Kratzer den Lack zieren, können diese ganz einfach selbst repariert werden. Dafür wird die betroffene Stelle zunächst gründlich gereinigt. Anschließend wird eine hochwertige Autopolitur gleichmäßig aufgetragen und mit einem weichen Tuch kreisförmig eingerieben. Für größere Schäden gibt es Reparatur-Sets. Diese lassen sich dort erstehen, wo es Autozubehör gibt. Sinnvoller kann sein, das Reparatur-Set direkt vom Händler zu beziehen. So lassen sich farbliche Differenzen im Lack vermeiden.

4. Bremsen restaurieren

Bremsscheiben, -trommeln und -beläge lassen sich mit der nötigen Sorgfalt selbst wechseln. Sollte es allerdings eine Undichtigkeit am Bremszylinder geben oder Leitungen dafür ausgetauscht werden, ist immer ein Fachmann zurate zu ziehen. Denn Fehler können zu lebensgefährlichen Unfällen führen.

5. Luftfilter austauschen

Der Luftfilter sorgt dafür, dass der Motor möglichst sauber bleibt. Er sollte daher regelmäßig getauscht werden. Das passende Filtersystem kann beim Händler oder einem Fachhandel für Autozubehör gekauft werden. Auch der Wechsel gestaltet sich denkbar einfach und ist in wenigen Minuten erledigt. Die passende Anleitung dafür ist hier zu finden.

6. Scheibenwischer wechseln

Beim Restaurieren eines Autos stehen die aufwendigen Arbeiten zumeist im Vordergrund. Doch auch das Wechseln der Scheibenwischer gehört dazu. Außerdem sind die Wischblätter bereits für wenig Geld online oder beim Fachhändler erhältlich und nach wenigen Minuten ausgetauscht.