Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

CNC-Drehen: Einsatz von Präzisionstechnik in der modernen Dreherei

In der feinmechanischen Fertigung ermöglichen CNC-Verfahren die computergestützte Automatisierung von komplexen Herstellungsprozessen. Fräsen, Polieren, Drehen und viele andere Arbeitsschritte lassen sich beschleunigen sowie präziser und effizienter gestalten. Fehlerquellen der mechanischen oder halbautomatischen Produktion können ausgemerzt werden. Die computergestützte Herstellung von Drehteilen sorgt für eine hohe Wiederholungsgenauigkeit.

Zudem können die Computerized Numerical Control (CNC) Verfahren in der modernen Dreherei flexibel den Materialien und Bearbeitungsvorgängen angepasst werden. Fertigungs- und Veredelungsprozesse beim Drehen, Fräsen oder Bohren lassen sich präzise planen und durchführen. In der Metallverarbeitung können auf diese Weise Präzisionswerkzeuge, Gewinde und andere Drehteile nach komplexen Vorgaben exakt und schnell hergestellt werden. Im Folgenden erfahren Sie mehr über die Ausführung von modernen Dreharbeiten im CNC Verfahren.

Anfertigung komplexer Drehteile

Das Drehen im CNC Verfahren erzielt eine hohe Wiederholungsgenauigkeit sowie eine hohe Fertigungsgeschwindigkeit. Vorgaben werden millimetergenau umgesetzt. Die Werkzeugmaschinen können auf verschiedene Metalle und auch andere Grundstoffe eingestellt werden. Die Programmierung auf alle Fertigungsvorgaben ist schnell und einfach. Form und Größe der Drehteile werden maßstabsgetreu umgesetzt. Durch mechanische Auswerfer können Sie mit dem CNC Drehverfahren auch Prototypen und Teilfertigungen effizient herstellen. Mit modernen Werkzeugmaschinen kann sowohl das Lang- als auch das Kurzdrehen im CNC Verfahren ausgeführt werden.

Veredelung von Drehteilen

Mit Polier-, Fräs- und Bohrarbeiten können fertige Drehteile veredelt oder modifiziert werden. Auch diese Verfahren lassen sich per CNC schnell, effizient und präzise durchführen. Beim Fräsen werden die Teile durch das Abtragen von Material in der Form verändert oder nach Bedarf zugeschnitten. Auf diese Weise lassen sich insbesondere die Kanten professionell veredeln.

Zur Optimierung der Oberfläche werden die Werkstücke per Schrupp- und Schlichtverfahren veredelt und verfeinert. Die Oberflächen werden mit Wechselplatten geschliffen und geglättet. Schließlich erhalten die Werkstücke durch die Politur einen gleichmäßigen und strahlenden Glanz. Wer in Drehteile Loch- und Gewindeauslassungen einfügen will, sollte auf das CNC Bohren setzen.

Mit computergesteuerten Bohrköpfen werden Langlöcher, Sacklöcher oder Durchgangslöcher millimetergenau in das Material getrieben. Besondere Genauigkeit erfordern Gewindebohrungen. Per CNC-Verfahren kann die Gewindestruktur präzise herausgearbeitet werden. Anschließend werden die Bohrungen bzw. Gewinde mit Reibahlen von Spänen und Resten befreit, gesäubert und verfeinert. So können Sie Drehteilen den letzten Schliff verpassen. Hier die Vorteile des CNC Verfahrens bei der Herstellung von Drehteilen auf einen Blick:

  • hohe Wiederholungsgenauigkeit
  • präzise Umsetzung individueller Vorgaben
  • programmierbar für verschiedene Metalle und andere Materialien
  • Veredelung durch Fräsen, Bohren oder Polieren
  • auch Teilfertigungen und Prototypen möglich

Moderne Drehteile variabel anfertigen

Das CNC Verfahren erleichtert und beschleunigt die Herstellung von komplexen Präzisionsdrehteilen nach individuellen Vorgaben. Teile mit Durchmessern von einem bis zu 300 Millimetern lassen sich nicht nur schnell herstellen, sondern auch mit moderner Bohr- und Frästechnik veredeln. Kurz- wie Langdrehteile können mit hoher Wiederholungsgenauigkeit und auch in kleinen Mengen wirtschaftlich hergestellt werden. Mit modernen Mehrspindel-Drehautomaten kann eine gleichzeitige Bearbeitung von drei Seiten im CNC Verfahren umgesetzt werden. Präzise Drehteile lassen sich auf diese Weise in Mengen zwischen 20.000 und 10 Millionen Stück im Jahr effizient anfertigen.