Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Der eBook Reader – lohnt sich eine Anschaffung?

Ein eBook Reader ist ein mobiles Gerät mit einem 5 bis 10 Zoll großen Bildschirm, das in erster Linie für die Anzeige der digitalisierten Versionen gedruckter Bücher verwendet wird. Die Geräte sind sehr leicht und etwa so dünn wie ein Smartphone. Der Vorteil eines eBook-Lesegeräts besteht darin, dass es in der Regel eine weitaus längere Akkulaufzeit aufweist als Telefone und Tablets.

Wie funktioniert ein eBook Reader?

Die meisten dieser Geräte verwenden Technologien wie E-In, die reflektiertes Umgebungslicht nutzen, um ihren Bildschirm zu beleuchten. Dadurch haben sie eine relativ lange Akkulaufzeit und die Seiten können viele Tausend Mal umgeblättert werden. Andere, darunter praktisch alle Farbmodelle, verwenden jedoch die LCD-Bildschirmtechnologie von Laptops und vielen Telefonen. Während solche LCD-Bildschirme im Allgemeinen weniger scharfe und bei hellem Licht schwerer lesbare Schrift produzieren, sind sie von hinten beleuchtet und daher bei schwachem Licht leichter lesbar.

Einige eBook Reader bieten auch noch andere Funktionen, wie zum Beispiel eingebaute Musik-Player, die Geräte sind jedoch in erster Linie zum Lesen gedacht. Die gespeicherten Bücher werden vom Anwender aus einem Inhaltsverzeichnis ausgewählt. Mit Hilfe von Symbolen und Schaltflächen kann vor- und zurückgeblättert werden, bei Touchscreen-Modellen geschieht das mit einer Wischbewegung in die entsprechende Richtung.

Ein Lesegerät kann auch eine gute Wahl für Sehbehinderte sein. Die Schriftgröße kann vergrößert werden, und bei einigen Modellen können auch Schriftarten geändert werden. Amazon Kindle-Modelle lesen den Benutzern den Text sogar vor, wenn auch mit etwas mechanischer Stimme. Praktisch sind auch integrierte Funktionen wie Notizen, MP3-Player oder digitaler Bilderrahmen.

Kann ich eBooks auch auf anderen Geräten lesen?

Dieselben eBook-Anwendungen, die sich auf Lesegeräten befinden, sind auch für viele Smartphones, PCs und Mac-Computer verfügbar. Einige Tablet-Modelle wie das iPad von Apple haben auch eigene eBook-Apps. Diese Mehrzweckgeräte eignen sich jedoch im Allgemeinen weniger gut zum Lesen als ein eBook Reader. Ihre LCD-Bildschirme sind in der Regel weniger scharf als die Lesebildschirme, sie werden stundenlang aufgeladen und sind bei hellem Licht nicht besonders gut lesbar.

Wie kommt das eBook auf den Reader?

eBooks werden in der Regel direkt aus einem eBook-Shop heruntergeladen, der oft vom Hersteller des Lesegeräts verwaltet wird. Einige Reader werden mit unbegrenztem Zugriff auf ein Mobilfunknetz ausgeliefert, das drahtlose Downloads von diesen Stores überall dort ermöglicht, wo Sie über eine Netzabdeckung verfügen. Andere erlauben den drahtlosen Zugriff über WLAN, was für viele Menschen ausreichend ist. Das Herunterladen eines Buches dauert in der Regel höchstens eine Minute.

Viele Lesegeräte stellen eine drahtlose Verbindung zum eBook-Shop nur über eine WLAN-Verbindung zu einem Heimnetzwerk oder Hotspot her. Bei anderen Geräten müssen Sie das Gerät an einen Computer anschließen, um Inhalte herunterzuladen. Downloads über ein USB-Kabel und einen Computer sind bei allen Geräten möglich, auch bei drahtlosen Geräten.

Welche eBook Dateiformate gibt es?

Zurzeit werden eBooks in folgenden Dateiformaten veröffentlicht:

  • EPUB für Ebook Reader (bevorzugte Option für Mobilgeräte)
  • EPUB für digitale Ausgaben
  • PDF für Ebook Reader
  • PDF für digitale Ausgaben
  • DRM-freies PDF (keine Einschränkung des Lesegeräts)
  • DRM-Free ePub (keine Einschränkung des Lesegeräts)
  • Online-Reader-Format (in Ihrem Internetbrowser ohne zusätzliche Software lesen)

 

Diese Formate werden von allen mit Adobe Digital Editions (Windows) oder eBook Reader (iOS, Android, Blackberry & Kindle Fire) kompatiblen Geräten unterstützt. Die meisten Bücher können auch online mit jedem gängigen Webbrowser gelesen werden. Die Abkürzung DRM steht für Digital Rights Management und bezeichnet eine Verfahren zur Verwaltung digitaler Rechte.

Das EPUB-Format eignet sich perfekt zum Lesen auf kleineren Bildschirmen, da die Textzeilen an unterschiedliche Schriftgrößen und Bildschirmgrößen angepasst werden. Das EPUB-Format eignet sich für Bücher mit vielen Bildern wie Comics, Graphic Novels und Rezeptbüchern. Sie können auch "verbesserte EPUBs" erhalten, das heißt, sie können Audio- oder Videodaten in das eBook einbinden, sodass Sie sie in der E-Book-Reader-App anhören oder ansehen können, ohne zu einem externen Internetbrowser oder Videoplayer umgeleitet zu werden.

Das Format PDF bedeutet, dass das eBook ursprünglich eine PDF-Datei war und verschlüsselt wurde, um den Autor vor dem Risiko von Produktpiraterie zu schützen. PDF ist das beliebteste Format für Dokumente für den allgemeinen Gebrauch. Um den Benutzern eine einfachere und übersichtlichere Leseoberfläche zu bieten, hat Adobe Adobe Digital Editions (ADE) speziell zum Lesen von E-Books entwickelt. Die meisten anerkannten Buchverlage veröffentlichen E-Books in "kopiergeschützter", verschlüsselter Form und "PDF for Digital Editions" ist eine beliebte Wahl.

Ein Vorteil der PDF-eBooks ist, dass sie das Originaldesign jeder Seite beibehalten. Die Seiten sehen auf dem Bildschirm genau so aus, wie der Buchdesigner es beabsichtigt hat. Formate, die eher für kleinere Bildschirme geeignet sind (wie EPUB), verlieren bei der Anzeige auf einem Computerbildschirm häufig die Seitenformatierung.

DRM-freies PDF oder EPUP bedeutet, dass diese Dateien kein DRM enthalten, sodass Sie sie mit der Software Ihrer Wahl lesen können.

Bieten eBooks einen Preisvorteil?

eBooks sind in den meisten Fällen preisgünstiger als gedruckte Bücher. Neue Bestseller kosten als eBooks weniger als die Hardcover-Ausgabe. Viele klassische Titel, die gemeinfrei sind, kosten nur ein paar Euro oder sind kostenlos erhältlich. Bei vielen Büchern werden kostenlose Beispiel-Kapitel angeboten.

Die Auswahl an eBooks auf allen wichtigen Geräten ist groß und nimmt rasant zu. Das heißt jedoch nicht, dass jedes gedruckte Buch auch als eBook erhältlich ist. Manchmal verzögern Verlage sich die Veröffentlichung des eBooks, um den Verkauf von Hardcover-Ausgaben zu maximieren.