Bekannt aus

ANZEIGE: Home » Magazin » Empire » Gibt es Viren auf dem Mac? 

Gibt es Viren auf dem Mac? 

Es wird häufig gesagt, dass es auf MacBooks und iMacs keine Viren gibt und diese beiden Geräte daher auch deutlich sicherer sein als Windows-PCs und Android-Geräte. Doch entspricht das tatsächlich der Wahrheit? Der folgende Artikel liefert die Antwort auf diese und einige weitere Fragen.

Sind Macs immun gegenüber Viren und anderen Angriffen?

Nein auch Macs sind nicht immun gegen Viren und Angriffen von Hackern. Dennoch muss hier gesagt werden, dass diese Geräte etwas besser geschützt sind gegen diverse Gefahren aus dem Internet. Dennoch lässt sich die Frage nur mit einem Nein beantworten. Wer sich fahrlässig im Netz verhält, ist ebenfalls Gefahren ausgesetzt. Somit solltest Du auch mit einem Mac nur auf sicheren Seiten surfen und keine betrügerischen und auffälligen Links in E-Mails anklicken.

Auch Macs brauchen eine gute Internet-Sicherheitssoftware!

Um beim Surfen mit dem Mac bestmöglich geschützt zu sein, solltest Du auf dem Gerät eine gute Sicherheitssoftware installieren. Genauso wie es kostenlose Antivirusprogramme für Windows-PCs, gibt es für den Mac auch sehr viele unterschiedliche Ausführungen. Am besten probierst Du einige aus und findest so die für Deine Zwecke ideale Software. Diese schützt Dein System vor Viren, Fishing und auch vor sogenannten Trojanern. Darüber hinaus sollte sie nicht nur eine Echtzeit-Analyse bieten, sondern auch regelmäßig eine komplette Überprüfung des Systems durchführen. Auf diese Weise lassen sich die meisten Gefahren abwehren und beheben.

Weniger Angriffe als auf Windows-PCs

Auch wenn es theoretisch möglich ist, dass ein Mac von Viren oder anderen schädlichen Programmen befallen wird, gibt es insgesamt deutlich weniger Cyber-Attacken. Am häufigsten finden diese immer noch auf Windows-PCs und auf Android-Geräten statt. Im Jahr 2018 gab es auf den Microsoft-Computern ungefähr 187.452 Malware-Programme, auf Macs dagegen nur 254. Das zeigt, dass es auf den Windows-Systemen deutlich häufiger zu Problemen kommt. Dennoch kann, wie bereits erwähnt, auch einen Mac befallen werden.

Was Du in einem solchen Fall tun kannst, erfährst Du im nächsten Abschnitt.

So gehst Du vor, wenn Dein Mac infiziert wurde!

Wenn Du bemerkst, dass Dein Mac mit Malware oder Viren befallen ist, lässt sich diese unschöne Situation auf unterschiedliche Weisen beheben. Lasse zunächst Dein Virenprogramm eine komplette Überprüfung des Systems durchführen. Eine gute Software erkennt die meisten Schad-Programme und beseitigt sie effektiv. Läuft Dein System aber anschließend immer noch langsam und stürzt immer wieder ab, kann es sein, dass Du es komplett neu aufsetzen musst. Doch zuvor sicherst Du alle wichtigen Dateien und führst dann eine Formatierung durch.

Abschließend lässt sich daher sagen, dass es auch auf dem Mac Viren und andere Gefahren gibt. Um diese zu abzuwehren, solltest Du bedacht vorgehen und keine unsicheren Seiten aufsuchen. Darüber hinaus installierst Du ein gutes Antivirenprogramm und öffnest keine unbekannten Anhänge von E-Mails. Auf diese Weise lassen sich die meisten Gefahren im Internet abwehren.