Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Können Druckerpatronen wiederbefüllt werden? Was ist der Unterschied zu den Originalpatronen?

Es ist wohl aus keinem Haushalt mehr ein Tintenstrahldrucker wegzudenken. In Büros oder wenn ständig viele Seiten gedruckt werden müssen, lohnt sich in jedem Fall die Anschaffung eines Laserdruckers. Dieser druckt besonders schnell, mit bis zu der dreifachen Geschwindigkeit von Tintendruckern. Außerdem ist die Qualität meist besser, als wenn Text und Grafiken durch eine Tintendüse erzeugt werden. Hochwertige Tintenstrahldrucker für den Fotodruck besitzen allerdings meist auch eine sehr hohe Druckauflösung und können Grafiken fotorealistisch abbilden. Die besten Druckergebnisse erzielen Sie, wenn Sie hochwertiges Fotopapier verwenden. Dieses ist speziell beschichtet und kann auch große Mengen Tinte aufnehmen.

Stellen Sie außerdem in Ihrem Bildbearbeitungsprogramm das korrekte Druckprofil ein, es stehen vielerlei Profile zur Auswahl. Wenn Sie kein Druckprofil auswählen, rechnet Ihr Drucker die Bilddaten automatisch um. Dies führt nicht immer zu dem besten Druckergebnis, das möglich wäre. Wählen Sie ein „coated“ Druckprofil, wenn Sie auf beschichtetem Papier drucken möchten. Für Normalpapier, unabhängig von der Papierdicke, erreichen Sie in jedem Fall mit einem „uncoated“ Profil ein optimales Druckergebnis.

Wer keine teuren Originalpatronen kaufen möchte, kann die leeren Druckerpatronen mit ein wenig Aufwand selbst befüllen. Bestellen Sie dazu ein Set Druckertinte und halten Sie sich genau an die beiliegende Anleitung zum Druckerpatronen befüllen. Sie müssen die leeren Patronen unbedingt an der richtigen Stelle anbohren. Setzen Sie das Füll-loch falsch, läuft die Druckerpatrone aus. Es ist vielfach von einem teilweise enormen Qualitätsunterschied im Druckergebnis berichtet worden. Möchten Sie Fotos für ein privates Fotoalbum ausdrucken oder andere wichtige Bilder, sollten Sie auf alle Fälle hochwertige Druckerpatronen vom Original Hersteller Ihres Druckers verwenden. Für den Druck von rein schwarzen Texten kann auch eine selbst befüllte Druckerpatrone gute Dienste leisten. Es gibt in jeder großen Stadt außerdem „Toner Tankstellen“, die das Befüllen Ihrer alten Druckerpatronen übernehmen. Häufig zahlen Sie für diesen Service allerdings genauso viel wie für eine günstige Druckerpatrone von einem alternativen Hersteller.

Alte Druckerpatronen recyceln und nachhaltig die Umwelt schonen

Sie können eine leere Original Druckerpatrone nicht beliebig häufig befüllen. Nach einigen Neubefüllungen müssen Sie die leere Patrone für den Drucker entsorgen. Hierfür gelten bestimmte Vorschriften, ähnlich wie für leere Batterien. Die Recyclingmöglichkeiten für leere Druckerpatronen sind allerdings überaus vielfältig. Hier finden Sie alle nötigen Informationen rund um korrektes Druckerpatronen Recycling: https://www.prindo.de/Magazin/Tinten-Druckerpatronen-entsorgen/. Sie können Ihre leeren Druckerpatronen sogar kostenfrei mit der Post an den Hersteller zurücksenden. Für das Recycling der alten Druckerpatronen werden Sie nicht alleine in die Verantwortung genommen, auch der Hersteller hat gewisse Verpflichtungen im Umgang mit den wiederverwendbaren Materialien von Druckerpatronen.

CMYK – Was bedeuten die Abkürzungen der Druckfarben?

Wenn Sie Grafiken an Ihrem PC bearbeiten, werden diese standardmäßig in Lichtfarben angezeigt. Diese werden auch mit RGB abgekürzt und stehen für die Farben Rot, Grün und Blau. Gelb ist anders als bei Druckfarben keine Grundfarbe und lässt sich durch das Übereinanderlegen der Farben Grün und Rot erreichen. Überlagern sich alle Lichtfarben, enthalten Sie das gesamte Farbspektrum: Es wird Weiß am Monitor angezeigt.

Die Grundfarben des Druckers sind Cyan, Magenta und Yellow, also ein Blauton, Pink und Gelb. Die vierte Abkürzung steht für Kobalt, was Schwarz bedeutet. Anstatt Kobalt kann K auch als Key bezeichnet werden. Aus den drei Grundfarben im Druck lässt sich ebenfalls die Farbe Schwarz mischen.

Ist also die schwarze Druckertinte leer und möchten Sie trotzdem in Schwarz drucken, ist dies problemlos möglich. Sparsamer ist natürlich ein Druck mit der schwarzen Druckerpatrone, da im Fall eines schwarzen Ausdrucks dann nur auf eine Druckerpatrone zugegriffen wird. Mischen Sie die drei übrigen Druckfarben, wird Tinte aus allen verfügbaren Druckerpatronen genommen und gemischt. Dies verbraucht ein Vielfaches an Druckertinte.

Was ist wichtig für ein optimales Druckergebnis? Tipps zum Drucken!

Achten Sie auf die Auflösung Ihres Bildmaterials!  Auf dem Monitor werden Grafiken mit einer Auflösung von 72 dpi scharf dargestellt. Im Druck sehen derartige Bilder aber verpixelt aus. Stellen Sie eine Druckauflösung von mindestens 300 dpi ein für einen Druck ohne störende Fragmente im Bild. Reinigen Sie regelmäßig die Druckdüsen Ihres Druckers, da diese schnell verstopfen oder verkleben. Mit einer Druckersoftware und Treibern auf dem neuesten Stand können Sie davon ausgehen, stets die besten Druckergebnisse mit Ihrem Drucker-Modell zu erzeugen. Drucker Hersteller halten in der Regel kostenlose Updates zum Download bereit.