Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Kriterien für den WLAN Drucker

Leistungsfähige Multifunktionsdrucker erobern die Haushalte, denn mit der zunehmenden Vernetzung steigen die Anforderungen auch an Druckern. Besonders beliebt sind WLAN Drucker, weil sich diese kabellos mit der Peripherie verbinden lassen. Diese benötigen allenfalls einen Stecker für den Betrieb. WLAN Drucker wählen sich über den Router ins Netzwerk ein und verbinden sich mit mehreren Geräten gleichzeitig. Dadurch können mehrere Personen von verschiedenen Endgeräten aus schnell auf das Gerät zugreifen. Grundsätzlich können Nutzer durch die kabellose Verbindung leicht einen WLAN Drucker einrichten und profitieren somit vom Prinzip Plug & Play. Damit Sie für den WLAN Drucker Test gerüstet sind und ein Gefühl dafür bekommen, was gute WLAN Drucker alles leisten, gehen wir die Kriterien Schritt für Schritt durch:

Die wichtigsten Ports beim WLAN Drucker

Da ein WLAN Drucker mit seiner Vernetzungsfähigkeit steht und fällt, achten Kunden zurecht auf die Zahl der Anschlüsse und die Qualität der Datenübertragungsstandards, wenn sie ihren Drucker mit WLAN verbinden möchten. Zunächst ist der WLAN-Port der Goldstandard, der durch Bluetooth nicht ersetzt werden sollte, sondern lediglich ergänzt. Der Grund dafür ist, dass Bluetooth auf kleine Mobilgeräte spezialisiert ist und in puncto Geschwindigkeit bei größeren Geräten schwächelt. Aufgrund dieser Spezialität leistet Bluetooth aber bei der Verbindung von Drucker und Smartphones durchaus gute Dienste.

Wer für seine Mobilgeräte das Betriebssystem iOS von Apple verwendet, ist zwingend auf eine Schnittstelle für AirPrint angewiesen, mit der die Vernetzung zwischen Drucker und Apple-Smartphones hergestellt wird. Dadurch kann der Nutzer seine Druckaufträge von einem beliebigen Ort von seinem iPod, iPad, iPhone und Mac ausführen lassen. Ein anderer Übertragungsstandard für die Konnektivität von Drucker und anderen WLAN-fähigen Geräten ist Wi-Fi-Direkt, den jeder gute WLAN-Drucker bereitstellen sollte. Der aktuelle Trend für die perfekte Vernetzung geht übrigens in Richtung Clouds. Ein bekannter Dienst dafür kommt von Google: die Google Cloud Print.

Sind WLAN-Drucker mit der NFC-Technologie (Near-Field-Communication) ausgestattet, profitieren Nutzer vor allem von einem einfacheren Druckverfahren, denn sie brauchen für die Aufträge lediglich ihr Smartphone auf das dafür vorgesehene Feld zu legen. Voraussetzung für die Nutzung ist allerdings, dass das Smartphone ebenfalls NFC unterstützt, was allerdings bei den neuen Smartphone-Generationen bereits zum Standard gehört. Bei den Kartenspeichern erweisen sich Multikartenleser als hilfreich, da diese gleich mehrere Formate unterstützen und dadurch den größten Bereich für Druckaufträge von externen Datenträgern abdecken.

Auflösung und Druckgeschwindigkeit

WLAN Drucker sind in der Regel moderne Geräte mit entsprechend hoher Leistungsfähigkeit. Auf diese Weise dürfen Nutzer durchaus eine Auflösung von 2400 × 600 dpi erwarten. Dieser Wert wird bei Highend-Geräten sogar deutlich überschritten. Was die Geschwindigkeit beim Drucken angeht, so liegen die Richtzahlen bei 40 Seiten/min bei WLAN Laserdruckern und 15 Seiten/min bei WLAN Tintenstrahldruckern. Es handelt sich also um Werte, von denen speziell Kunden von Tintendruckern lange Zeit nur träumen konnten.

Der Anspruch: „je schneller, desto besser“, gilt bei Druckern allerdings nur eingeschränkt, denn eine Spitzengeschwindigkeit kann zuweilen auf Kosten der Qualität gehen. Wer einen WLAN Drucker kaufen möchte, sollte dies berücksichtigen. Manche WLAN Drucker bieten den Duplex-Druck und damit den beidseitigen Druck an, womit man die Hälfte an Papier spart und einen schnelleren Ausdruck genießt.

Die Drucktechnologie: Laser oder Tinte?

Die Unterschiede zwischen Laserdruckern und Tintendruckern herauszustellen, kann ganze Fachbücher füllen. Als Ratgeber reicht an dieser Stelle, dass sich Laserdrucker aufgrund der wesentlich höheren Druckgeschwindigkeit – sie drucken ein Blatt in einem Durchgang aus und nicht Zeile für Zeile – besonders für Vieldrucker eignen. Außerdem sind sie ideal für Nutzer, die sich auf Texte und einfache Grafiken spezialisiert haben. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass Wenigdrucker, Fotografen und Künstler, die Wert auf farbenfrohe und detailreiche Fotos und andere Bilder Wert legen, mit einem Tintendrucker glücklicher sind.

Nutzer, die nach einem solchen WLAN Tintenstrahldrucker suchen, sollten deshalb ein verstärktes Augenmerk auf die Farbqualität legen. So mischen herkömmliche Tintendrucker ihre Farben nur aus vier Hauptfarben (Schwarz, Magenta, Cyan und Gelb) zusammen. Ein leistungsstarker Fotodrucker ist hingegen mit weiteren Grundfarben zum Mischen ausgestattet. Schließlich sind Laserdrucker auf einfaches Papier beschränkt, während leistungsfähige WLAN Tintendrucker durchaus auch mit Kartons und anderen dickeren Materialien zurechtkommen.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte