Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Moderne Banking-Software – Am Puls der Zeit

Sämtliche Ausgaben und Einnahmen im Blick zu behalten ist zeitaufwendig. Wer jedoch regelmäßig etwas fürs Alter, eine größere Anschaffung oder den nächsten Urlaub zurücklegen will, kommt ohne diesen Überblick kaum aus. Ideal hierfür ist das Anlegen einer Art Haushaltsbuch oder Kostenübersicht. Dies kann sowohl klassisch handschriftlich erfolgen oder ganz bequem am Computer über ein entsprechendes Finanzverwaltungsprogramm.

Egal ob digital oder analog – der Zweck eines solchen Dokuments ist gleich: Neben allen monatlich wiederkehrenden Ausgaben wie Miete, Strom, Heizung, Telefon etc. sollen darin auch Kosten erfasst werden, die bspw. nur vierteljährlich (GEZ) oder jährlich (Kraftfahrzeugsteuer) anfallen. Auch die Ausgaben für ganz normale Lebenshaltung wie etwa der Kauf von Lebensmitteln oder Medikamenten gehören in eine solche Liste. Natürlich ist eine explizite Auflistung aller Einnahmen und Ausgaben mit etwas Mühe verbunden. Am Ende verfügt man jedoch über einen sehr guten Überblick hinsichtlich der eigenen finanziellen Situation und kann vorhandene Sparpotenziale leichter identifizieren.

Mehrere Konten – Eine Verwaltung

Ein Haushaltsbuch ist bei der überwiegenden Zahl von Online-Banking-Lösungen inzwischen fester Bestandteil. Insbesondere für Menschen, die mehrere Konten bei unterschiedlichen Finanzinstituten besitzen, bieten sich entsprechende Softwareprogramme an. Mit ihrer Hilfe lassen sich bequem alle Konten über eine einzige Oberfläche verwalten, egal ob Girokonten, Darlehenskonten, Depots, Sparbücher oder Kreditkartenumsätze. Auch der gesamte Zahlungsverkehr – von Überweisungen über Daueraufträge bis hin zu Lastschriften – lässt sich bequem erledigen und verwalten.

Eine zentrale Kontenverwaltung gehört für die meisten Online-Banking Programme zu den Standardfunktionalitäten. Zeitgemäße Lösungen müssen ihr Angebotsspektrum jedoch erweitern und entlang der Kundenbedürfnisse ausrichten.

In StarMoney besteht für den Nutzer u.a. die Möglichkeit, sich für bestimmte Zwecke, bspw. den Sommerurlaub, einen Budgetrahmen zu setzen. Beim Erreichen der Budgetgrenze wird er dann per Funktion entsprechend erinnert. Zusätzliche Planungssicherheit gewährt die integrierte Liquiditätsvorschau. Diese zeigt an, wie viel Geld am Monatsende verfügbar ist, welche Einnahmen und Ausgaben in naher Zukunft erwartet werden und wie der kalkulierte Kontosaldo an einem bestimmten Tag, zum Beispiel zum Monatsletzten, aussieht. Generell sollten moderne Online-Banking-Programme dem Nutzer detaillierte Finanz-Auswertungen und grafische Reports bieten.

Non-Bank-Anbindungen

Eine Übersicht über die eigenen Bankkonten reicht für die Einschätzung der finanziellen Situation heutzutage oftmals nicht mehr aus. Immer mehr Menschen nutzen Shopping-Plattformen wie Amazon oder eBay und bezahlen häufig direkt per Paypal. Auch diese Ausgaben müssen abgebildet werden. Idealerweise werden solche Dienste bzw. die damit verbundenen Konten daher direkt über die Online-Banking Software mit angebunden und fließen somit in die Gesamtbetrachtung mit ein. Bei der Anbindung gelten – analog zum Online-Banking generell – hohe Sicherheitsstandards in punkto Datentransfer und Datensicherheit.

Zum Gesamtüberblick gehört zunehmen auch ein detailliertes Vertragsmanagement. Über die Analyse regelmäßiger Umsätze sind Online-Banking-Programme heutzutage in der Lage, Vertragspositionen bei den Ausgaben zu identifizieren. Auf diese Weise bringen sie hilfreiche Transparenz in die eigene Finanzanalyse. StarMoney ermöglicht bspw. eine solche Analyse und erinnert den Nutzer auf Wunsch rechtzeitig an bestehende Kündigungsfristen.

Online-Banking entlang hoher Sicherheitsstandards

Sicherheitsbedenken sind für eine Vielzahl von Bankkunden noch immer der Hauptgrund auf Online-Banking zu verzichten. Es gilt diese Ängste ernst zu nehmen und in den Programmen entsprechende Schutzvorkehrungen zu implementieren. Aus diesem Grund legt StarMoney besonderen Wert auf hohe Sicherheitsstandards. Eine innovative Technologie schützt die Software optimal vor Angriffen, Phishing-Attacken und Datenmanipulationen. Dadurch ist sicheres Online-Banking selbst auf bereits infizierten Rechnern möglich. Unabhängige Sicherheitsexperten wie die TÜV Saarland Gruppe sind von der hohen Sicherheit der Software überzeugt und haben ihr umfassenden Schutz attestiert.        

Finanzielle Mobilität

Ein möglichst hoher Schutz vor Angriffen Dritter auf sensible Bankdaten ist inzwischen längst nicht mehr nur ein Thema bei Online-Banking-Anwendungen für den Desktop-PC, Laptop oder Mac. Menschen sind heutzutage mobil und wollen ihre Bankgeschäfte unabhängig von Ort und Zeit erledigen. Diese Unabhängigkeit bieten entsprechende Apps. Unterwegs schnell noch mit Smartphone oder Tablet den Kontostand prüfen oder eine Überweisung tätigen – Online-Banking beschränkt sich inzwischen nicht mehr auf Ort, Zeit, Plattform oder Gerät. Menschen möchten heutzutage stärker als jemals zuvor mobil sein. Diese Mobilität macht auch vor dem Bereich Finanzen nicht halt. Daher bieten Hersteller von Online-Banking-Software inzwischen auch passende Apps zur Windows- bzw. Mac-Variante ihres Produktes. Durch die Synchronisation der Programme und Dienste untereinander hat der Nutzer somit jederzeit einen umfassenden Überblick über seine Finanzen. 

Wenn Sie mehr über (mobiles) Banking, Payment, Fintech oder Digitalisierung erfahren möchten, dann können Sie sich im Finanzblog der Star Finanz über die aktuellen Nachrichten und Entwicklungen zu diesen Themengebieten informieren.