Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Neukauf der Grafikkarte - was ist wichtig für die Entscheidung?

Grafikkarten gehören allgemein zu den eher kostenintensiveren Bauteilen an einem Tower-PC oder Laptop. Bei der Zusammenstellung eines neuen PC-Systems lässt sich eine Grafikkarte jedoch abhängig vom Zweck, der verfolgt wird, auch zu moderaten Preisen erwerben. Im Folgenden wird besprochen, welche weiteren Fakten im Zusammenspiel von Grafikkarte und PC relevant sind. Insbesondere die Kompatibilität von Grafikkarte und weiteren Komponenten mit dem Motherboard ist hierbei entscheidend.

Darüber hinaus erfahren Sie, welche Hersteller führend im Bereich von Grafikkarten sind und welche Eigenschaften für einen durchschnittlichen PC für zuhause oder den Arbeitsplatz ausreichen. In diesem Zusammenhang soll außerdem Erwähnung finden, worauf bei der Nachrüstung zu achten ist und womit sinnvollerweise die Leistung eines älteren Computers gesteigert werden kann. Last but not least wird an dieser Stelle ein Blick auf High-End Grafikkarten geworfen, die vor allem in zwei Bereichen unverzichtbar sind: Beim Gaming neuester PC-Spiele und bei anspruchsvollen Grafikprogrammen, wo nicht nur der Computer oder Hochleistungs-Laptop, sondern auch die Grafikkarte viele gleichzeitig ablaufende Rechenvorgänge bewältigen muss.

Kompatibilität von Grafikkarte und Mainboard – Welche Rolle spielt der Arbeitsspeicher?

Bei Neuanschaffung oder Aufrüstung ist bei mehreren Punkten vorab genau hinzusehen. Wichtig für die Kompatibilität des PC-Systems sind Steckplätze und Schnittstellen mit den Grafikkarten sowie die Größe des Gehäuses. Bei einem fertigen Komplett-PC stellen sich diese Fragen nicht, da alle Komponenten bereits zusammen eingerichtet wurden und in jedem Fall stimmig sind. Wer selbst einzelne Teile passend zum Wunsch-Mainboard zusammenstellt und auf bestimmte Leistungen Wert legt oder schlicht Geld sparen möchte, sollte auf Größen und Anschlüsse achtgeben.

VGA oder HDMI Anschlüsse sind in den meisten Fällen anzutreffen und wenn es sich nicht um außergewöhnlich kleine Gehäuse und Kompakt-PCs handelt, finden im Normalfall die Grafikkarten der bekanntesten Hersteller ausreichend Platz. Beim Arrangieren des eigenen PCs bei umfassenden Technikanbietern wie Mindfactory sollten die einzelnen Zubehörteile nicht nur kompatibel sein, sondern zudem ein ähnliches Leistungsvermögen aufweisen.

Hierbei spielen Anzahl der Prozessor-Kerne und der Arbeitsspeicher eine Rolle, da selbst die beste Grafikkarte schlicht nur für die Rechenleistungen zuständig ist, die Bilder, Videos, Frame Buffer etc. von ihr abverlangen. Eine Gesamtperformance z. B. bei aktuellen Computerspielen erfordert vom Arbeitsspeicher enorme Kapazitäten. Wer sich also für eine leistungsstarke, womöglich teure Grafikkarte entscheidet, sollte am Arbeitsspeicher keinesfalls sparen und sich für mindestens 8 GB RAM, besser jedoch 16 GB RAM Speicherbalken entscheiden. Hinzu kommt ein Prozessor mit idealerweise vier oder mehr Kernen.

Eine Grafikkarte für den Durchschnitts- oder Arbeitscomputer

Moderne Grafikkarten müssen nicht teuer sein und können dennoch eine anständige Leistung erbringen. Im Laptop für die Buchführung, zum Spielen von Browsergames oder sogar für die Uni reichen bereits Einsteiger Grafikkarten in einem Preissegment von unter 100 Euro bis etwa 250 Euro. Der Grafikspeicher erreicht auch bei diesen Modellen mindestens 2 GB bis 4 GB und verfügt beispielsweise über eine moderne PCIe 3.0 Schnittstelle.

Anbieter von Grafikkarten:

  • ASUS
  • AMD (Radeon)
  • INNO3D
  • MSI
  • Intel®
  • NVIDIA (GeForce)
  • Razer
  • Lenovo
  • ZOTAC

Wichtig für die Leistung der jeweiligen Grafikkarte ist neben dem Videospeicher (V-RAM) vor allem die Bandbreite, mit der die hohen Datenmengen abgerufen und verarbeitet werden. Eine Grafikkarte mit dem Speichertyp DDR3 hat deutlich weniger Leistung als mit DDR4 und wenn eine Grafikkarte über den Typ GDDR5 verfügt, dann entspricht das bereits etwas der doppelten Bandbreite eines Arbeitsspeichers DDR3.

Daher sind, auch was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht, die Übergänge zwischen soliden, guten und bereits sehr guten Grafikkarten der oberen Mittelklasse fließend. Gute Modelle weisen einen Speichertyp GDDR5 und Grafikspeicher von 8 GB bis 16 GB auf. Wenn Sie Videos selbst schneiden, viele Datenmengen verwalten, insbesondere Bilder und Videos oder ab und an Computerspiele spielen, lohnt sich eine Investition.

Außerdem können abhängig vom Verwendungszweck auch Arbeitscomputer von einer hohen Rechenleistung des Speichers und insbesondere des Videospeichers der Grafikkarte profitieren. Die Preisspanne solcher Grafikkarten startet bei etwa 350 Euro, kann jedoch bis mehrere hundert Euro darüber reichen.

High-End Grafikkarten für den Gaming PC

Wann werden High-End Grafikkarten benötigt? Mit einer leistungsstarken Grafikkarte werden besonders viele, anspruchsvolle Prozesse berechnet. In den allermeisten Fällen ist der normale Gebrauch des PCs – beim Arbeiten, Streamen, Surfern – mit einer Standardgrafikkarte zu bewältigen. PC Gamer mit dem Anspruch Spielwelten flüssig auf Ihrem Monitor zu sehen und in hochauflösenden Bildern schnelles Spielen zu erleben, benötigen unbedingt eine sehr gute Grafikkarte.

Wie bereits erwähnt, sind weitere Komponenten für ein rundum gelungenes Spielerlebnis ebenfalls wichtig, aber Prozessor, Arbeitsspeicher und eben die Grafikkarte bilden die Grundlage hierfür. Ein weiteres Tätigkeitsfeld für Desktop PC Nutzer ist die Bild- und Videobearbeitung. HQ-Videos zu schneiden und bestimmte grafische Elemente flüssig darzustellen, kann den Computer sehr fordern und eine integrierte Grafikkarte reicht mitunter nicht aus. Preislich gesehen sind die Unterschiede im obersten Segment der Auswahl an Grafikkarten extrem.

Wer hierbei mehr als 600 Euro investiert, erhält Top-Modelle mit einem Grafikspeichertyp GDDR6, einer hervorragenden Taktung und Grafikspeicher von 8 GB, 16 GB oder mehr sowie etlichen Details für eine verbesserte Performance inklusive Lüfter & Co. Nach oben sind kaum Grenzen gesetzt, Deluxe Modelle kosten mehrere tausend Euro.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber