Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Samsung bringt ein verbessertes Galaxy Z Flip auf den Markt (5G)

Das Galaxy Z Flip aus dem Hause Samsung ist ein Klapp-Handy, das im Februar 2020 erschienen ist. Es erinnert vom Mechanismus her an frühere Handys, allerdings wurde die physische Tastatur durch einen Touchscreen ersetzt. Besser gesagt besteht die gesamte Front durchgehend daraus, es kann jedoch trotzdem zusammengeklappt werden. Faltbare Smartphones sind generell immer mehr ein Thema, sodass sich Samsung für eine Überarbeitung des Galaxy Z Flip hat. Es hat sich zwar nicht viel getan, Sinn machen die Änderungen aber trotzdem.

woman

Neuer Prozessor inklusive 5G

Ein Kritikpunkt am ersten Galaxy Z Flip war, dass es in manchen Punkten trotz des hohen Preises keine High-End-Features vorweisen konnte. Das betraf unter anderem den Prozessor, der ein Qualcomm Snapdragon 855+ war. Im neuen Modell werkelt ein Snapdragon 865 Plus, der um 25 Prozent schneller ist. Die CPU ermöglicht außerdem 5G, Bluetooth 5.2 und WiFi 6. Positiv zu erwähnen ist, dass Samsung beim Galaxy Z Flip 5G komplett auf einen eigenen Exynos-Prozessor verzichtet. Somit kommt auch in Deutschland die Snapdragon-Variante auf den Markt.

Die restlichen Spezifikationen haben sich nicht verändert, so liegt der Arbeitsspeicher bei 8 GB, der interne Speicher bei 256 GB und der Akku bei 3.300 mAh. Der Bildschirm misst 6,7 Zoll, es gibt FHD+, eine Frontkamera im Display mit 10 Megapixeln und eine Dual-Linse auf der Rückseite mit je 12 Megapixeln (Weitwinkel und Ultraweitwinkel).

Es gibt auch neue Farben

Da die Hochglanzoberfläche beim ersten Galaxy Z Flip für viele Fingerabdrücke sorgte, hat sich der Hersteller jetzt für eine matte Lackierung entschieden. Damit sich das neue 5G-Modell aber noch besser von seinem Vorgänger unterscheidet, gibt es zusätzlich neue Farben. Sie nennen sich „Mystic Gray“ und „Mystic Bronze“. Letzteres wird auch beim Galaxy Note 20 zum Einsatz kommen.

Am Preis hat sich nichts verändert

Obwohl das Galaxy Z Flip 5G leistungsstärker ist, hat Samsung nicht an der Preisschraube gedreht. Für Interessenten eine gute Nachricht, von einem Schnäppchen kann beim Klapp-Handy aber trotzdem nicht die Rede sein. Es werden erneut rund 1.500 Euro fällig.

Vorerst noch nicht in freier Wildbahn zu haben

Möchte man das 5G-Smartphone haben, dann ist ein Vertrag bei der Telekom notwendig. Zumindest vorerst, denn der Mobilfunkanbieter hat sich die entsprechenden Rechte gesichert. Später kann beziehungsweise wird sich das natürlich ändern.

Die Vorbestellung bei der Telekom startete am 22. Juli und ging bis zum 6. August. Um Kunden das überarbeitete Galaxy Z Flip schmackhaft zu machen, gab es im Rahmen der Vorbestellung eine Aktion. Genauer gesagt winkte eine Geschenkbox, deren Warenwert sich auf mehr als 300 € belief.

Die Kosten für das Falt-Handy betragen bei einem Telekom-Vertrag rund 1.300 Euro. Man kann natürlich bei der Einmalzahlung und beim Tarif Änderungen vornehmen, doch am Ende kommt es immer zu dieser Summe. Beispiel: Beläuft sich die Einmalzahlung auf 555,58 Euro, dann sind es im Monat 77,93 Euro (mit 12 GB und 24 Monaten Laufzeit).

Fazit

Das Samsung Galaxy Z Flip 5G stellt keine neue Generation, sondern lediglich eine Modellpflege dar. Da sich der Preis zum Vorgänger aber nicht verändert hat, profitieren Käufer auf ganzer Linie davon. Der Prozessor ist leistungsstärker, 5G wird unterstützt und es gibt neue Farben inklusive einer matten Oberfläche.