Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Wie funktioniert ein Technik-Ankauf?

Gebrauchte Technik kann mittlerweile schnell und unkompliziert online verkauft werden. Warum der Verkauf von gebrauchten Handys, Kameras oder Laptops durchaus sinnvoll sein kann und wie der Verkauf vonstattengeht, erklären wir in folgendem Artikel.

Gute Gründe für den Verkauf von gebrauchter Technik

Es gibt diverse Gründe warum Besitzer von Smartphones, Laptop und Co ihre Geräte verkaufen möchten. Bei dem einen liegen sie ungenutzt im Keller, der andere benötigt eine kleine Finanzspritze. Besonders Smartphones werden schon nach zwei, drei Jahren durch ein neueres Modell mit verbesserten Funktionen ersetzt. Fernseher hingegen bleiben rund sechs bis sieben Jahren in den Wohnzimmern bevor sie ersetzt werden. Auch wenn ein Handy deutlicher einfacher verpackt und an einen Technik-Ankäufer gesendet werden kann: Prinzipiell kann jedes technische Gerät verkauft werden. Der Verkauf bringt nicht nur etwas Taschengeld, der Verkäufer schont dadurch auch die Umwelt. So kann die Technik aufbereitet und wieder genutzt oder recycelt und wiederverwendet werden. Besonders online werden grundsätzlich fast alle Geräte angekauft. Verkäufer können hier rund um die Uhr ihre gebrauchte Technik anbieten und erfahren sofort wie viel Geld sie für das Gerät erhalten würden. Übrigens: Auch defekte Geräte können noch verkauft und somit die Rohstoffe wie Kunststoffe oder Edelmetalle wiederverwendet werden. Perfekt für alle, die die Umwelt nachhaltig schonen möchten.

Technik verkaufen – so geht’s

Im Internet sind zahlreiche Anbieter zu finden, bei welchen Besitzer von Technik-Hardware ihre Geräte verkaufen können. Zunächst wird das entsprechende Gerät anhand von Marke, Modell, Farbe und technischen Daten herausgesucht. Nun müssen verschiedene Angaben zum Zustand des Gerätes gemacht werden. Hier spielen zum Beispiel die Funktionstüchtigkeit, der optische Zustand und das vorhandene Zubehör eine große Rolle. Wurden alle Angaben zu dem Artikel gemacht bekommt der Verkäufer vom Technik-Ankäufer einen Preis angezeigt, welchen er für sein Gerät erhalten könnte. Nicht wundern: Der Betrag ist oft deutlich geringer als der, den der Käufer damals selbst bezahlt hat. Besonders Smartphones fallen schnell im Wert.

Ist der Verkäufer mit dem Preis einverstanden kann er den Verkauf online abschließen. Nun erhält er einen Versandaufkleber, mit welchem er seinen Artikel inklusive Zubehör kostenlos an den Technik-Ankäufer senden kann. Dieser überprüft das Gerät mit den gemachten Angaben. Ist hier alles korrekt, bekommt der Verkäufer innerhalb weniger Tage den vorab ermittelten Betrag auf sein Konto überwiesen. Ist das Gerät in einem schlechteren Zustand als angegeben, erhält der Verkäufer vom Anbieter meist ein Gegenangebot. Nimmt er das Angebot an erhält er diesen Betrag, lehnt er es ab, wird das Gerät an ihn zurückgeschickt. Um eine Enttäuschung auf die zu erwartende Summe zu vermeiden sollten Verkäufer stets wahre Angaben zum Zustand des Gerätes machen.