Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Android und iPhone Virenschutz

Smartphones sind heute mit einem Funktionsumfang ausgestattet, der so manchen alten PC zumindest im Hinblick auf die Rechenleistung in den Schatten stellt. Mit der zunehmenden Beliebtheit steigen aber auch die Angriffe auf solche Geräte. Wir sind der Frage nachgegangen, wie sinnvoll ein Virenscanner für Android und iPhone ist.

Wenn das iPhone oder Android-Smartphone plötzlich ein merkwürdiges Eigenleben entwickelt, sollte man genauer hinsehen.

Denn Viren und andere Schadsoftware machen schon lange nicht mehr vor den kleinen Begleitern halt. Bereits seit Jahren tummeln sich diverse Schadprogramme im Netz.

Ist Ihr Smartphone erst einmal infiziert, ist guter Rat teuer. Zumal sich Kriminelle immer stärker auf mobile Endgeräte fixieren. Der PC verschwindet zwar nicht völlig aus dem Blickfeld, nimmt jedoch eine zunehmend geringere Position ein.

Der Grund dafür ist simpel: Während ein PC häufig stationär genutzt wird, ist ein Smartphone konstant in Bewegung. Diese Tatsache ermöglichst es Zugang zu anderen Smartphones zu erlangen. Bluetooth und Co. sind hier Eintrittspunkte. Entsprechende Sicherheitslücken natürlich vorausgesetzt.

Ist ein Virenschutz für iPhone und Android sinnvoll?

Ob Sie ein Virenprogramm für Ihr iPhone oder Android-Smartphone benötigen, lässt sich nicht einfach beantworten. Grundsätzlich muss man erst einmal die beiden Systeme unterscheiden, da Sie grundlegend verschieden sind.

Auf der einen Seite steht Apples iOS. Ein geschlossener Quellcode sowie ein insgesamt geschlossenes System machen es für Angreifer schwierig, etwaige Sicherheitslücken im iPhone auszunutzen.

Dementsprechend ist das Risiko einer Infektion mit einem iPhone nachhaltig geringer. Anders sieht es bei iPhones aus, die einem Jailbreak unterzogen wurden. Bei diesen Geräten entstehen zwangsläufig Lücken, die sich ein Angreifer nutzbar machen kann.

Eine der ersten schadhaften Anwendungen für das iPhone konnte erst durch einen Jailbreak das Maximum erreichen. Solange Ihr iPhone also keinem Jailbreak unterzogen wurde, sind Sie noch immer auf der sicheren Seite und müssen sich um Schadprogramme nur wenige Gedanken machen. Dementsprechend ist ein Antivirenprogramm nur begrenzt sinnvoll.

Auf der anderen Seite der Medaille befindet sich Googles Android Betriebssystem. Der offene Quellcode ermöglicht jeder Person tiefe Einblicke in die Funktionsweise des mobilen Betriebssystems.

Zu diesem Personenkreis gehören zwangsläufig auch Kriminelle, die Sicherheitslücken für ihre Zwecke ausnutzen wollen.

Dieser Faktor mag auf den ersten Blick gigantisch wirken, relativiert sich jedoch, wenn man einen zweiten Aspekt heranzieht: Eine Vielzahl an Entwicklern arbeitet tagtäglich mit diesem quelloffenen System. Dementsprechend werden auch Sicherheitslücken meist schnell gefunden und noch schneller behoben.

Eine absolute Sicherheit gibt es aber auch hier nicht. Für Kriminelle ist Android jedoch bedauerlicherweise nach wie vor das Zielsystem Nummer 1, wenn es um Angriffe auf ein Smartphone geht.

Wann brauche ich einen Virenschutz für mein iPhone oder Android?

Es gibt einige Situationen, in denen ein Virenschutz für Ihr Smartphone sicherlich unerlässlich wird. Hierzu zählen etwa iPhones mit einem Jailbreak, da diese einfach anfälliger für Angreifer sind.

Außerdem sollten Sie auf einen Virenschutz achten, wenn Sie regelmäßig und vor allem vielfältige Transfers auf Ihr Gerät und von Ihrem Gerät durchführen. Nicht immer müssen Sie den Angreifer nämlich selbst einschleusen. Auch ein anderes Smartphone, mit dem Sie Verbindung aufnehmen, kann sich zum Übeltäter entwickeln.

Welche App bietet mir guten Virenschutz?

Der App-Markt ist gefüllt mit Programmen, die Ihnen angeblich den besten Virenschutz überhaupt bieten. Diverse Magazine und Sicherheitsunternehmen haben derartige Apps bereits unter die Lupe genommen.

Das Fazit fiel dabei häufig vernichtend aus: Nur ein Bruchteil der Apps erkennt überhaupt Viren auf dem Smartphone.

Damit Sie kein Fiasko erleben, stellen wir Ihnen nachfolgend einige Apps vor, die in diversen Tests mit "sehr gut" bewertet wurden und eine ausgezeichnete Erkennungsrate aufweisen:

  • F-Secure Mobile Security: Diese App von F-Secure ist für Android, Symbian sowie Windows Mobile ausgelegt. Es schützt Ihr Smartphone als auch Ihr Tablet effektiv gegen Viren und ermöglicht auch das Sperren und Fernlöschen eines verlorenen oder gestohlenen Geräts. Eine Jahreslizenz der App ist für rund 30 Euro erhältlich.
  • Kaspersky Mobile Security Lite: Kaspersky bietet mit Mobile Security Lite eine kostenlose Virenschutz-App für Ihr Android-Smartphone an. Bereits beim Download werden Sie gewarnt, wenn sich Schadsoftware einschleusen will. Das Problem der Lite Version: Ein nachträglicher Scan des Geräts ist nicht möglich. Ist das Schadprogramm also erstmal auf Ihrem Gerät, werden Sie es nicht erfahren.
  • avast! Mobile Security: Die Sicherheitslösung aus dem Hause avast! Kommt ebenfalls völlig kostenlos daher und glänzt mit einem umfangreichen Funktionsumfang. Dafür ist die Erkennungsrate etwas niedriger als bei den Apps von F-Secure und Kaspersky. Außerdem ist die App ausschließlich auf Android-Geräte ausgelegt.
  • AVG Antivirus Free: Auch AVG bietet mit Antivirus Free eine kostenlose App für Android-Smartphones an. Die Erkennungsrate der Software ist jedoch nicht so gut wie bei den vorgenannten Angeboten.
  • McAfee Enterprise Mobility Management: McAfee ist einer der Anbieter, die einen Virenschutz für das iPhone im App-Store zur Verfügung stellen. Über den Nutzen einer derartigen Anwendung für iPhone & iPad lässt sich durch das geschlossene System trefflich streiten. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, finden Sie hier jedoch eine angemessene App.

So halten Sie Ihr iPhone und Android-Smartphone sauber

Egal ob iPhone oder Android. Es gibt einige einfache Tipps, mit denen Sie Ihr System gegen eine Vielzahl an Gefahren absichern können:

  • Prüfen Sie Ihr Betriebssystem regelmäßig auf Firmware-Aktualisierungen und übertragen Sie diese.
  • Laden Sie Apps nur aus vertrauenswürdigen Quellen herunter.
  • Verzichten Sie falls möglich auf einen Jailbreak.
  • ÖffnenSie keine Kurznachrichten (MMS, SMS) von unbekannten Absendern

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber