Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Fake-Profile erkennen

Egal ob in Sozialen Netzwerken oder bei Dating-Börsen. Fake-Profile sind inzwischen überall im Netz anzutreffen. Diese zu enttarnen, ist häufig sehr schwierig. Wir haben einige Tipps zusammengestellt, mit der auch Laien solche Profile aussortieren können.

Checkliste

Wir geben Ihnen Tipps an die Hand, woran Sie Fake-Profile relativ schnell identifizieren können:

Unerwartete Kontaktaufnahme

Das wohl schwierigste Merkmal ist die unerwartete Kontaktaufnahme. Bei Dating-Börsen ist dies kein geeignetes Merkmal, doch gerade in Sozialen Netzwerken sollten Sie immer etwas aufmerksamer werden, wenn dort plötzlich fremde Menschen den Kontakt suchen.

Bildercheck

Fake-Profile werden meist mit Fotos einer besonders attraktiven Frau oder eines sportlichen Mannes geschmückt. Wer diese Profile anlegt, muss daher im Netz auf Fotos zurückgreifen. Dies können Sie zu Ihrem Vorteil nutzen. Speichern Sie das Bild kurz auf der Festplatte und laden Sie es anschließend in die Google Bildersuche. Wie das funktioniert, erfahren Sie in unserem Artikel "Google Rückwärts-Bildersuche". Sofern es sich um eine Werbefoto oder dergleichen handelt, liefert Ihnen Google gleich unzählige Ergebnisse.

Kostenpflichtige SMS oder Hotlines

Gerne geht es bei betrügerischen Fake-Profilen auch um die Bereicherung. Diese kann dabei verschiedenste Formen annehmen. Werden Sie besonders hellhörig, wenn Sie mit einer kostenpflichtigen Nummer per SMS oder Anruf in Kontakt treten sollen. Auch finanzielle Vorausleistungen für ein Zugticket oder einen Flug sind immer bedenklich. Hierbei kann es sich um Scam handeln.

Rechtschreibung und Grammatik

Vielfach werden Fake-Profile nicht von Muttersprachlern betrieben. Oder noch schlimmer: Unterschiedliche Personen stecken dahinter. Besonders auffällig ist daher neben einer erheblichen Menge an Rechtschreib- sowie Grammatikfehlern auch das Verwenden fremder Sprachen. Vor allem in englischer Sprache werden solche Nachrichten gerne versandt, besitzen dabei aber noch immer erhebliche Fehler.

Prüfen Sie den Namen

Viele dieser Betrüger gehen geschickt vor. Entweder erstellen die Personen direkt mehrere Profile, um ein gesamtes Lügennetz aufzubauen. Oder aber Sie schlüpfen in die Rolle einer real existierenden Person. Nicht zuletzt deshalb sollten Sie immer möglichst wenig Informationen Ihres Profils öffentlich freigeben, damit nicht Sie als Fake missbraucht werden.

In jedem Fall lohnt es sich jedoch, das Fake-Profil per Google zu prüfen. Mehrere zusammenhängende Accounts sind selbstverständlich kein Indiz für einen Fake. Doch beobachten Sie die dortigen Aktivitäten auf deren Gesamteindruck. Passt das Bild zusammen?

Drängen Sie auf ein Treffen

Sie denken, es könnte Liebe sein? Kein Problem. Drängen Sie dann aber auf ein persönliches Treffen. Für gewöhnlich lehnen Fakes ein Treffen ab. Falls die Profilbetreiber es annehmen, kommt es meist dennoch nicht zu einem Treffen, da diese dann einfach nicht erscheinen. Spätestens dann sollten bei Ihnen alle Alarmglocken schrillen.

Umgang mit Fakeprofilen

Sobald Sie auf ein Fake-Profile getroffen sind, müssen Sie den weiteren Umgang damit klären. Die Intention derartiger Profile lässt sich meist schnell durchschauen. In den meisten Fällen geht es um Geld. Man will Ihnen also auf betrügerische Weise Ihr Erspartes abnehmen. Sehr selten kommt es auch vor, dass Sie an einen Catfish gelangen. Ein Fake-Profil, welches zu einer realen Person gehört, die tatsächlich an einem Austausch interessiert wäre.

Löschen und Blockieren

Gehen Sie rücksichtslos mit Fake-Profilen um. Auch wenn Ihnen noch kein finanzieller Schaden entstanden ist, so kann doch ein emotionaler Schaden entstehen. Sie hoffen auf die große Liebe. Das große Glück. Spätestens nach dem Betrug werden Sie feststellen, dass nichts davon zutrifft.

Löschen und Blockieren Sie derartige Profile also sofort von Ihrer Kontaktliste, wenn Sie nicht einwandfrei klären können, dass die Person dahinter echt. Alles dazu erfahren Sie in unserem Artikel "Facebook Freunde löschen".

Strafanzeige bei Betrug

Sofern Sie bereits einem Betrug durch das Fake-Profil aufgesessen sind, sollten Sie zudem umgehend Strafanzeige erstatten. Ihr Geld werden Sie zwar aller Wahrscheinlichkeit nach nicht wieder sehen. Doch durch die größere Präsenz des Themas können vielleicht andere vor solchen Betrugsmaschen geschützt werden.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber