Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Das 59 Euro All-In-One Gerät - Lexmark X2620

Vor wenigen Wochen habe ich eine kleine Diskussion auf Techfacts gestartet, bei der ich von meinen Lesern erfahren wollte, wieviel man für einen All-In-One Drucker ausgeben sollte. Wir haben auf das Ergebnis, dass Vieldrucker unbedingt zu einem teureren Gerät ab 200 Euro greifen sollte, wenn er an Tintenpatronen sparen möchte. Der Lexmark X2620 ist ein Multifunktionsdrucker, der für 50 Euro auf den ersten Blick sehr interessant klingt. Was darf man für nicht einmal 50 Euro erwarten?

Im Entwurfsmodus druckt der Lexmark lediglich 22 Seiten pro Minute, das klingt nicht gerade modern. Die Spitzenauslastung gibt der Hersteller mit circa 3.000 Seiten an. Als ich das Gerät zum ersten Mal im Geschäft gesehen habe, dachte ich mir wirklich: "Hauptsache das zerbricht nicht, wenn ich die klappen öffne." Zum Glück ist nichts passiert, aber der erste Eindruck zählt. Dieser war bei mir leider nicht gerade zufrieden tellend. Lexmark gibt weiterhin auf der Verpackung ein maximales Druckvolumen von nur 175 Seiten je schwarze Patrone an. Mit farbigen Tintenpatronen sollen noch weniger möglich sein, nämlich etwa 150 Seiten. Man kann sich vorstellen, dass die Druckerpatronen sehr schnell leer sind. Dann müssen sofort neue her, sonst kann man das drucken natürlich vergessen.

Die Patronen gibt es in zwei unterschiedlichen Varianten. Einmal in der nachfüllbaren und einmal in der nicht nachfüllbaren Ausführung. Leider konnte ich bei Saturn keine nachfüllbaren Tintenpatronen finden. Die nicht wieder befüllbaren kosten stolze 35 Euro im Multipack. Die schwarze Patrone allein kostet etwa 20 Euro. Demnach lässt sich ein Seitenpreis von fast 10 Cent ausrechnen. Was ich wirklich sehr schade finde ist, dass es für dieses Gerät keine XL- bzw. XXL-Tintenpatronen gibt. Sparen kann man folglich mit dem Lexmark X2620 nicht. Ein gtoßer Vorteil gegenüber anderen Geräten hingegen ist, dass die Druckkopfdrüsen mit jedem Wechsel der Patronen ausgetauscht werden. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Druckkopf schnell kaputt gehen kann, deswegen nutze ich keine nicht originalen Tintenpatronen mehr.

Insgesamt finde ich, dass der Lexmark X2620 ein solides, aber spartanisches Gerät ist. Empfehlen kann ich es für den Preis von knapp 50 Euro nur für Nutzer, die das Gerät selten gebrauchen. 5 Seiten pro Woche sind mit diesem Gerät gut und gern druckbar, aber mit mehr solte man diesen Drucker nicht belasten.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber