Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Deutschland entscheidet sich: Lieber klein und praktisch

In Deutschland gingen vor kurzen viele Meinungsforschungen zum Thema Computer und Technik zu Ende. Neben den aktuellen Verkaufsstatistiken, dass Notebooks häufiger als Computer verkauft werden, wurde nun bewiesen, dass den Deutschen ein Notebook wesentlich lieber ist, als ein an einen Platz gebundenen Computer. Notebooks sind klein und praktisch, das scheint die Mehrzahl auszunutzen. Wer jetzt auf der Suche nach einem neuen Computer ist, der sollte sich vielleicht erst einmal gründlich beraten lassen, ob vielleicht nicht doch ein Notebook in Frage käme.

Schätzungen zufolge werden dieses Jahr insgesamt 11,6 Millionen Computer verkauft, so teilte der Branchenverband BITKOM mit. Das sind 1,5 Millionen Zuwachs gegenüber dem letzten Jahr. Leider sind die Preise nicht identisch. Kosten ein Desktop-PC und en Notebook beide 500 Euro, so wird der PC auf jedenfall mehr Leistung und Power aufbringen können, als das stromsparende Notebook.

Ich denke, es wird nicht mehr lange dauern, da werden keine großen Desktop-PCs mehr hergestellt, sondern nur noch kleine Mini-PCs und Notebooks, die beide in Taschen bequem transportiert werden können. Der Trend geht in die Mikrotechnik, würde das nicht so sein, hätten wir immer noch Handys mit der Größe eines Buches.