Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Acer TravelMate 6595T: Teurer Business-Bolide

Laut Acer ist das neue TravelMate 6595T speziell für die Anforderungen von Unternehmen entwickelt worden. Der wahlweise verbaute i5 oder i7 Prozessor sollte für alle Anwendungen ausreichen und auch für genügend Peripherie ist gesorgt: Der Spaß kostet allerdings bei Amazon in der einfachsten Variante 948,73 Euro.

Natürlich kann man sich fragen, was Geschäftsleute mit einem solchen Brummer wollen. Und natürlich gibt es wesentlich günstigere Angebote, die auch Hardware-technisch mithalten können. Dennoch ist die Zusammenstellung der Hardwarekomponenten recht ausgewogen und wert vorgestellt zu werden.

Der verbaute Intel Core i5 (2520M) beispielsweise bringt es auf 2,5 Gigahertz und kann via Boost sogar auf 3,2 Gigahertz hochgetaktet werden. Setzt man das Betriebsystem Windows 7 Professional 32 Bit ein, sind bis zu acht Gigabyte RAM Arbeitsspeicher möglich. Dieser würde dem System genügend Raum lassen. Damit auch die aufwendigste Grafik flüssig läuft, setzt der Hersteller Acer auf eine Intel HD Grafik 3000 mit 128 MB dediziertem Grafikspeicher - Nvidia GeForce GT 540M mit 1024 MB DDR3 VRAM. Das sollte auch für die nächste Generation ausreichend sein.

Display entspiegelt, SSD oder HDD

Was wirklich gefällt und was Acer in der Regel nicht hinbekommt ist das dieses Mal entspiegelte Display. Es ist leider 15,6 Zoll groß, dafür löst es aber 1.366 x 768 Bildpunkte auf. Ein kleineres Display hätte dem Business-Charakter gut getan. Business dagegen wird es bei der Speicherwahl. Hier hat der Nutzer die Wahl der Qual. So steht eine 120 Gigabyte SSD zur Verfügung oder eine bis 750 Gigabyte große HDD. Auch hier hätten die Macher gleich auf SSD setzen sollen. Dann wüsste man auch, warum der Startpreis zwischen 800 und 1.000 liegt.

Ordentlich Platz für Peripherie

Neben dem Preis ist auch das eigentliche Gewicht von über 2,5 Kilogramm nicht so gelungen. Schließlich sind Business-Personen häufig unterwegs. Neben einigen Standards, die wir hier nicht aufzählen möchten, glänzt die Notebookreihe mit ordentlicher Peripherie. So finden sich rund um das Gerät ein Multi-in-1 CardReader, eine Smartcard Reader Buchse, 2 x USB 2.0, 1 x USB 3.0, 1 x VGA Ausgang und natürlich auch ein HDMI Ausgang mit HDCP. Zusätzlich darf sich der Anwender auf einen eSATA / USB 2.0 Port, 1 x ProDock Connector, 1 x ExpressCard 34 und einen LAN Anschluss. WLAN 802.11n ist ebenso an Bord. Der ungefähre Marktpreis/Einsteigerpreis von knapp 900 Euro für einen schweren Boliden wie dem TravelMate 6595T zu hoch. Ein paar Euros mehr, und man erhält ein schnelleres MacBook Air mit 320 Gigabyte SSD sowie weniger Gewicht - Business-Like halt und hübscher ist es zudem auch.