Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Aldi Nord: Netbook AKOYA E1226 mit USB 3.0

Es ist flach, leicht und damit für den mobilen Einsatz wie geschaffen. Das Netbook "AKOYA E1226" von MEDION hat neben der USB-3.0-Schnittstelle auch die FastBoot-Technologie an Bord. Der Hersteller wirbt dazu mit einer "langen Akkulaufzeit". Ab Donnerstag steht der kleine Racker für 299 Euro im Regal.

Gerade für einfache Arbeiten eignet sich das Netbook AKOYA E1226 von MEDION. Muss beispielsweise ein kurzer Text abgetippt, ein Bild mal eben zugeschnitten oder soll via E-Mail von Unterwegs schnell geantwortet werden: Die kleine Flunder ist laut Datenblatt genau der richtige Partner. Der Hersteller setzt auf den Atom N455 Prozessor von Intel, welcher mit 1,66 Gigahertz taktet. Unterstützung erhält dieser von einem Gigabyte DDR3-RAM Arbeitsspeicher. Hier wünscht man sich endlich ein Umdenken. Denn zwei Gigabyte würden das Gerät wesentlich flüssiger arbeiten lassen. Ob ein Nachrüsten möglich ist, geht aus dem Datenblatt nicht hervor.

USB 3.0 und FastBoot

Das Netbook hat zwei moderne Technologien an Bord, die der Konkurrenz meist fehlen. Zum einen gefällt der USB-3.0-Anschluss. Damit übertragen sie nicht nur schneller ihre Daten, er gehört heutzutage einfach dazu. Zwei zusätzliche USB-2.0-Anschlüsse sind an der Seite eingelassen. Zum anderen ist die FastBoot-Technologie ein weiterer Schritt, noch effektiver zu arbeiten. Denn während des Systemstarts ist es möglich, auf das Internet, E-Mails und ähnliche Applikationen zuzugreifen. MEDION spricht von einer Wartezeit von unter 15 Sekunden.

Megabit-Abstriche

Im Gegensatz zu anderen Geräten in der Preisklasse, ist das E1226 bereits mit dem neuen Bluetooth 3.0 ausgestattet. Wer sein Mobilfunkgerät noch mit diesem Daten-Transfer-Standard synchronisiert, kann sich auf schnelle Übertragungen freuen. Ebenfalls mit an Bord, ist der WLAN-Standard 802.11 n. Die Schnittstelle ist nach eigenen Angaben auch abwärtskompatibel zu den WLANs b und g. Leider wurde nur eine 1,3 Megapixel-Kamera verbaut. Für Internet-Telefonie sollte sie dennoch ausreichen. Ebenfalls Abstriche muss der Anwender beim kabelgebunden Netzwerk machen. Hier setzt MEDION lediglich auf eine 100 Megabit-Anbindung. Einige Konkurrenzprodukte lassen dagegen bereits über eine Gigabit-Schnittstelle den Datentransfer laufen. Dieses bemerkt man aber lediglich im lokalen Netzwerk, via Internet sind keine Einbußen zu erwarten.

Weniger Software wäre mehr

Um Bilder von der Digitalkamera auf den Rechner zu überspielen, ist ein Multikartenleser integriert. Dieser liest unter anderem SD-, SDHC-, MMC-, MS- und MS-Pro-Speicherkarten. Für MultiTouch sorgt das Touch-Pad mit intuitiven Gesten fürs Scrollen, Zoomen und Drehen. Mit ihm steuern sie verschiedene Funktionen, beispielsweise das Bilderdrehen, mit nur zwei Fingern. Was auf einem MacBook recht gut funktioniert, ist bei der Größe des Netbooks (zehn Zoll) allerdings Übungssache.

Wer mobil unterwegs ist, will solange wie möglich auf externen Strom verzichten. Das Unternehmen MEDION verspricht, dank des Hochleistungsakkus, bis zu sechs Stunden Akkulaufzeit. Würde von Anfang an ein kleineres Software-Paket gewählt, könnte das Gerät womöglich 100 Euro günstiger angeboten werden. Neben der Windows 7 Starter Edition, sind unter anderem auch Windows Live Essentials, Microsoft Office Starter, CyberLink PowerDVD, CyberLink YouCam, CyberLink YouPaint, Corel Draw Essentials, Ashampoo Snap, Burning Studio, Photo Commander, Photo Optimizer und BullGuard Internet Security. Die meiste Software ist Shareware und nur 90 Tage im vollen Umfang nutzbar. Es bleibt festzuhalten: das AKOYA E1226 ist mit den Maßen 266 x 185 x 24,5/33,5 Millimeter ein kleiner und besonders flacher Begleiter für wenig Geld.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber