Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Alienware M11x: 11-Zoll Gaming-Netbook

Gaming-Notebooks müssen nicht immer 15-Zoll- oder gar 17-Zoll-Boliden sein. Das M11x von Alienware ist von der Größe sogar nur 11-Zoll klein. Das neue Spielenotbook lässt einen Core-i-Prozessor in sich arbeiten und soll gerade mobilen Spielefreunden mehr Freiheiten lassen.

Es muss nicht immer das ganz große Kino sein. Auch auf kleinen Notebooks kann ein Gamer seinen Spaß haben. Das behauptet der Hersteller Alienware und stellt aktuell sein neues Gamer-Netbook vor. Das Gerät gibt es in zwei Varianten. Zum einen spielt der Anwender mit einem Core i5 (2537M) Prozessor von Intel, der mit 1,4 Gigahertz taktet. Zum anderen darf auch mit einem Intel Core i7 (2617M) Prozessor gezockt werden. Der i7-Prozessor taktet mit zügigen 2,6 Gigahertz. Der Chipsatz Mobile GS45 stammt ebenfalls von Intel.

Bis zu 16 Gigabyte RAM-Speicher

Der Spielende darf sich zudem auf eine schnelle Grafikkarte aus dem Hause Nvidia freuen. Die Geforce GT 540M stellt bis zu zwei Gigabyte DDR3-Speicher zusätzlich zur Verfügung. Damit die Spiele der neusten Generation auch sauber laufen, sind vom Werk vier Gigabyte Dual DDR RAM Arbeitsspeicher verbaut. Dieser kann auf bis zu 16 Gigabyte RAM aufgestockt werden - zweimal acht Gigabyte-Riegel. Betrachtet man die Größe des Books, ein wahrer Speicher-Wahnsinn.

256 Gigabyte SSD oder 750 Gigabyte SATA

Bei der verbauten Hardware ist leider nicht bekannt, welchen Geräuschpegel das Notebook fährt - leise wird das Gerät nicht sein, da Platz für ein entsprechenden Lüfter fehlt. Spiele und andere Inhalte werden auf dem 11.7-Zoll-Display in 1-266 x 778 Pixel angezeigt. Die Festplatte gibt es, wie auch schon die Prozessoren, in zwei Varianten. Die 750 Gigabyte SATA bietet genügend Platz für Spiele und andere Files. Bei der 256 Gigabyte kleinen SSD wird es dagegen schon ein wenig eng. Doch Gamer erhalten dafür einen enormen Schub an Geschwindigkeit. Tests beschreiben zum Teil eine dreifache Geschwindigkeitssteigerung gegenüber der Hard-Disk.

Neben einer zwei megapixel-Kamera sind auch WLAN 802.11 n und Gigabit LAN an Bord. In den USA können die Nutzer sogar ein 3G Modul von AT&T oder Verizon erhalten. Ob es auch für Deutschland diese Möglichkeit gibt, ist nicht bekannt. Trotz der Netbook-Größe ist sogar für ausreichend Peripherie gesorgt. An beiden Seiten des Notebooks sowie auf der Rückseite finden Nutzer einen Firewire 1304a, zweimal USB 3.0, einmal USB 2.0, VGA, HDMI-Ausgang und einen Card-Reader. In der Basisausstattung kostet das M11x 1.049 Euro, in der Luxusausstattung werden dagegen schon 1.854 Euro fällig.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber