Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Apple Xserve: Mac Mini als Alternative

Seit Apple die Server-Variante Xserve Ende Januar 2011 aus dem Programm genommen hat, suchen Administratoren verstärkt nach einer Möglichkeit, Server auf Basis von OS X zu nutzen. Das Unternehmen Sonnet hat nun eine Alternative geschaffen, bei der zwei Mac Minis ins Server-Rack untergebracht werden können.

Wer in Sachen Server auf Apple setzte, kann sich wieder freuen. Nach dem Einstampfen des Projektes Xserve bringt Sonnet nun das 1-U-Rackmount-Gehäuse auf den Markt. Über dieses lassen sich zwei Mac Minis nebeneinander unterbringen und zudem sollen nach eigenen Angaben Schnittstellen, wie USB, über einen speziellen Zugang weiterhin erreichbar sein. So soll gerade der Zugang zum Powerknopf und den Kabeln, beides auf der Rückseite des Gehäuserands, bei der Planung schwer zu erreichen gewesen sein.

Schnittstellen nach vorne geführt

Daher hat das Unternehmen einfach einen zweiten Einschaltknopf vorne am Mac Mini eingebettet. Auch die USB-Schnittstellen wurden nach vorne gesetzt. So kann man beim Einrichten oder der allgemeinen Administration den USB-Stick und Tastatur nutzen. Eine extra geführte Lüftung gibt es nicht. Sonnet verspricht, dass das enge Gehäuse ausreiche, um einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten. Ob das allerdings auch bei einem vollbepackten Server-Schrank, im aufgeheizten Raum gilt, ist nicht bekannt.

Alte Mac Minis passen nicht

Auch an die Medienzufuhr haben die Konstrukteure gedacht. So werden die CDs einfach durch kleine Schlitze an der Rack-Front eingeschoben. Nur die neuste Generation des Mac Minis passt in das Rack hinein. Alte Versionen finden nach Angaben von Sonnet keinen Platz. Das 1-U-Rackmount-Gehäuse kostet runde 160 Euro. Es misst 43.8 x 27.9 x 4.4 cm und wiegt nur 2.9 Kilogramm.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte