Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Archos G9-Serie: Franzosen stellen Tablets mit 250 GB Speicher vor

Gestern war es also soweit. Der französische Hersteller Archos hat erste Details seiner neuen Tablet-Generation durchsickern lassen. Die so genannte G9-Reihe setzt auf schnellen Dual Core Prozessoren und satten 250 Gigabyte Speicher. Android 3.1 Honeycomb fungiert dabei als Betriebssystem: Was gefällt: Funkstandard 3G und Full-HD sind mit an Bord.

Tablets gibt es wie Sand am Meer. Die Hersteller müssen exklusive Hardware einsetzen, um in der ersten Liga der Tablet-PCs eine gewichtige Rolle zu spielen. Archos könnte da nun einen Meilenstein gesetzt haben. Die aktuell vorgestellte Tablet-Reihe G9, das 8-Zoll 80 G9 und das 10,1-Zoll 101 G9, verwendet einen Dual Core Prozessor und stellt stellt dem Anwender jeweils 250 Gigabyte Speicher zur Verfügung. Gerade die OMAP 4 Prozessoren mit ARM Cortex Dual-Core A9 Technologie (1,5 Gigahertz) werden im laufenden Betrieb für ordentliche Geschwindigkeiten sorgen. Ob allerdings der HDD-Formfaktor in Tablets Akku-technisch eine Zukunft hat, bleibt abzuwarten.

3G-Stick verschwindet im Gehäuse

Einen sichtlichen Unterschied stellen die beiden Displays und somit die Bildschirmauflösungen der Geräte dar. Das 8-Zoll-Panel löst 1024 x 768 Pixel auf. Die 10,1-Zoll-Flunder schafft immerhin 1280 x 800 Pixel. Natürlich darf ein HDMI-Ausgang sowie USB 2.0-Ports nicht fehlen. Was bisher allerdings verschwiegen wird: Wie schwer ist das Tablet und wie lange hält der schon erwähnte Akku?

Etwas extravagant fällt die 3G-Lösung aus: So verwenden beide Geräte einen 3G-Stick, den Archos speziell für die G9-Reihe entwickelte. Er lässt sich natürlich für jedes USB-fähige Gerät verwenden, doch gepaart mit dem Tablet, verschwindet der Stick nahtlos im Gehäuse.

Was bereits bekannt ist, sind die möglichen Preise. Das Modell 80 G9 soll laut Engadget 279 Dollar kosten. Das wären gerade einmal 197 Euro - ein Schnäppchen. Der größere Bruder, das 101 G9, wechselt für 349 Dollar den Besitzer. Die umgerechneten 246 Euro sind ebenfalls ein Fall für den Schnäppchenjäger. Ob der Kampfpreis allerdings auch die Qualität widerspiegelt wird sich im September 2011 zeigen. Dann kommt die G9-Serie in die Läden.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber