Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Gamer-PC: Aspire G3600 Predator von Acer

Acer hat ein neues Multimedia-Monster vorgestellt. Der "Aspire G3600 Predator" soll vor allem Gamer- und Multimedia-Fans ansprechen. In der teuersten Variante arbeitet die Predator-Serie mit einem i7 Prozessor und greift zudem auf eine Nvidia GTX 420 GeForce Grafikkarte zurück. Ein Blu-ray-Player ist ebenfalls vorhanden.

Die neue Predator Serie kann sich sehen lassen. Zumindest spricht das Datenblatt nicht einfache Office-Anwender an. Vielmehr sind Gamer- und Multimedia-Experten gefragt. Das Aspire G3600 Predator kann mit ordentlich Power aufwarten. In der stärksten Variante arbeitet der Desktop-PC mit einem Intel Core i7 Prozessor der zweiten Generation, der mit knapp 3,4 Gigahertz taktet.

Ausreichend RAM-Speicher

Damit aufwendige Anwendungen laufen, wird standardgemäß in der i5-Serie eine GTX GeForce Grafikkarte verbaut. Welche Karte in der i7-Variante eingesetzt wird ist leider nicht bekannt. Auf eine Anfrage unsererseits hat Acer bisher nicht reagiert. Zumindest bekommen beide Varianten von bis zu acht Gigabyte DDR 3 SDRAMM Unterstützung. Vier Gigabyte sind vom Werk aus installiert. Vielleicht hätte Acer hier auf eine 16 Gigabyte-Lösung setzen sollen.

Wie es sich für einen Boliden gehört, rechnet man im Inneren des Rechners in Terabyte. Bis zu sechs Terabyte sind möglich, wobei jede SATA-Festplatte bis zu zwei Terabyte aufnehmen darf. Dabei ist es möglich, einen Easy-Swap-Rahmen zu nutzen. Ins Internet kommt der Nutzer mit dem PC via WLAN 802.11 n und LAN Gigabit. Wer die Luxus-Ausstattung wählt, bekommt ein Blu-ray-Laufwerk inklusive Blu-ray- und DVD-Brenner dazu.

Genug Platz für Peripherie

Bei der Peripherie lässt das Gerät keine Wünsche offen. Zehnmal USB 2.0, Kartenlesegerät für alle gängigen Formate, DVI, VGA, TV-Out, HDMI und sogar zwei USB-3.0-Anschlüsse sind mit an Bord. Leider setzt Acer auch weiterhin auf ein riesiges Softwarepaket, von dem lediglich das Microsoft Windows 7 Home Premium 64 Bit brauchbar ist. Ohne die lästige Software würde das Gerät wahrscheinlich 100 bis 200 Euro günstiger ausfallen. Das Acer Aspire G3600 Predator kostet so allerdings zwischen 700 und 1.200 Euro.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber