Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

iPad 2: Wochenlange Lieferzeiten

Das haben sich die Apple-Jünger anders vorgestellt. Seit dem 25. März kann das iPad 2 online bestellt werden. Wer sich allerdings dazu entschließt, online zu bestellen, muss sich auf wochenlanges Warten einstellen. Ab 17 Uhr werden die Geräte auch in den realen Läden verkauft.

Mit bis zu zwei bis drei Wochen ist zu rechnen, wenn man sich das iPad 2 über das Internet bestellt. Dabei soll sogar egal sein, welche Variante des Gerätes gewünscht wird. Nach Aussagen von Apple ist es nämlich egal, wie viel Gigabyte oder welche Farbe das Gerät hat. Aber Deutschland ist nicht das einzige Land in Europa, was warten muss. Auch Großbritannien, Spanien, Schweiz und Österreich müssen sich gedulden. Was überrascht ist die Bestellmenge: Jeder Nutzer darf von Seiten Apples nur zwei iPads der neuen Generation bestellen.

Ab 17 Uhr darf der Handel verkaufen

Wer die drei Wochen Warteschleife nicht hinnehmen möchte, muss sich gegebenenfalls nur bis 17 Uhr gedulden. Kurz vor Feierabend darf der reguläre Handel das iPad 2 verkaufen. Aber wer denkt, dass im Laden keine Warteschleife herrscht, sollte sich das Bild genauer anschauen. Es entstand letztes Jahr in Hamburg - Interessierte mussten zum Teil bis zu drei Stunden anstehen.

Vorbestellung sind tabu

Ein anderes Problem werden heute Abend definitiv die vorhandenen Mengen sein. Der Handel hat bereits in einigen Blogs zugegeben, dass es nur begrenzte Mengen an iPads gibt. "Der Nachfrage können wir leider schon jetzt nicht nachkommen", ist in den Blogs der einzelnen Stores zu lesen. Selbst Vorbestellungen waren dieses Mal tabu. Glaubt man einigen Aussagen, werden nur wenige in den Genuss des neuen iPads kommen.

Das neue iPad wiegt im Gegensatz zum Vorgänger weniger und auch das Gehäuse fällt bei der zweiten Generation dünner aus. Das Gerät arbeitet mit einem Dual-Core-Prozessor und kann in verschiedenen Varianten gekauft werden (WLAN, 3G oder beides). Das iPad 2 kostet zwischen 480 und 680 Euro. Wer noch 120 Euro zusätzlich über hat, bekommt noch ein GSM-Moden dazu.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber