Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Kingston – Erste SDXC-Speicherkarte vorgestellt

Im Jahr 2001 wurde die erste SD-Speicherkarte vom Hersteller SanDisk vorgestellt. Heute finden sich Secure Digital Memory Cards in vielen verschiedenen Geräten wieder. Besonders in Digitalkameras, MP3-Playern, Handys und PDA’s kommen sie zum Einsatz. Der Vorteil liegt in der kompakten Bauform und dem niedrigen Stromverbrauch, der gerade für mobile Geräte mit Akkuversorgung ausschlaggebend ist. Nun hat Kingston die erste SDXC-Speicherkarte vorgestellt, die nach dem neuen XC-Standard gebaut ist.

Seit der ersten SD-Speicherkarte Jahr 2001, steigt sowohl die Kapazität, als auch die Geschwindigkeit stetig an. Der SD-Standard in der ersten Version speichert bis zu 4 Gigabyte an Daten. Im Jahr 2006 wurde der Nachfolger mit der Bezeichnung SDHC vorgestellt. Das HC steht dabei für High Capacity und erlaubt Speichermengen bis zu 32 Gigabyte. Auf der Consumer Electronics Show 2009 wurde der Nachfolger des SDHC-Standards vorgestellt. Nach etwas mehr als einem Jahr liegt die erste SDXC-Speicherkarte nun vor. Mit dem neuen Extended Capacity Standard können Datenmengen von bis zu 2 Terabyte bewältigt werden.

Der US-amerikanische Speicherhersteller Kingston hat eine 64 Gigabyte große SDXC-Speicherkarte vorgestellt. Es ist die erste Karte des Konzerns, die nach dem neuen XC-Standard gebaut wurde. Laut Hersteller soll sich die Speicherkarte besonders für die Speicherung hochauflösender Videoaufnahmen eigenen. Die Transferrate beträgt laut technischen Angaben 104 MB/s. Künftig könnten jedoch auch Raten bis zu 300 Megabyte pro Sekunde möglich gemacht werden.

Zwar wird der neue Standard noch nicht von vielen Endgeräten unterstützt, doch kann mit einer Einführung für die unterschiedlichsten Geräte gerechnet werden. Ende Juni ist die Kingston Karte für umgerechnet etwa 450 Euro im Handel zu haben.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte