Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Nokias Smartphone N9 übersteht FCC-Test

Lange war es von der Bildfläche verschwunden. Teilweise munkelten Analysten bereits, dass das Flaggschiff "N9" von Nokia keine Marktreife erreichen würde. Doch jetzt hat das Handy einen wichtigen FCC-Test bestanden - damit ist das Gerät für den US-Markt zugelassen.

Die Regulierungsbehörde FCC hat Nokia einer Zulassung für ihr N9 erteilt. Das berichtet zumindest das US-Magazin Engadget. Das so genannte MeeGO-Smartphone könnte somit in wenigen Wochen in den Regalen der USA stehen. Bestätigt wurde der Bericht allerdings noch nicht. Immer wieder sickerten in der Vergangenheit Bilder des Gerätes durch die Sicherheitsschleusen des finnischen Konzerns.

T-Mobile und AT & T als Anbieter möglich

Die nun veröffentlichten FCC-Dokumente zeigen, dass das N9 unter anderem GSM und WCDMA unterstützt. Letzteres Verfahren sorgt dafür, dass das Sendesignal stark gespreizt wird, um die Bandbreite künstlich zu erhöhen. Alle bekannten GSM-Bänder, wie 850, 1900, 1800 und 1900 sowie die WCDMA-Bänder I, II, IV, V und VIII werden nach Angaben des Magazins unterstützt. Durch die breite technische Aufstellung macht das N9 noch keine Anstalten, den möglichen Anbieter zu verraten. Möglichen wären aber T-Mobile und AT & T.

QWERTZ-Tastatur

Dass an der Sache etwas dran ist, zeigt die Reaktion des Konzerns. Nokia hat darum gebeten, nicht zu viele Informationen und Bilder der Öffentlichkeit zu präsentieren. Daher sind technische Details auch Mangelware. Man schätzt aber, dass das Gerät einen 1,2 Gigahertz getakteten Prozessor in sich trägt. Auch WLAN und Bluetooth sollen an Bord sein. Engadget will zudem erfahren haben, wie auch auf dem Bild zu sehen, dass das N9 eine QWERTZ-Tastatur bietet. Zum Preis ist natürlich noch nichts zu sagen. Doch ein Schnäppchen wird das Nokia N9 bestimmt nicht. Ob das Gerät auch in Deutschland erhältlich sein wird, konnte und wollte Nokia auf Anfrage Techfacts nicht beantworten.