Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Systemkamera NEX 5: Sonys Kleine kann Großes

Sie sieht auf dem ersten Blick seltsam aus. Die Systemkamera NEX 5 aus dem Hause Sony ist aber trotz der "komischen" äußeren Erscheinung ein technischer Hingucker. Die Kamera besitzt einen schwenkbaren LCD-Monitor und löst 14 Megapixel auf.

Auch wenn es schon einige Systemkameras mit ähnlichen Gadgets gibt. Sony ist wohl einer der ersten Hersteller, die es verstanden haben auf die Größe hin alles richtig zu machen. Einige Dinge hat Sony einfach weggelassen und lieber auf den Nutzer selbst gesetzt - einfache Bedienung, optimale Bildqualität. Der große Bildsensor schafft eine optimale Auflösung von 4.592 x 3.056 Pixeln, was 14,2 Megapixel entspricht. Mit Dabei ist in der Regel das Standardobjektiv mit einer Brennweite von 18 - 55 Millimetern (Lichtempfindlichkeit 3.5 - 5.6).

JPEG, RAW, AVI, AVCHD, MP4, H.264 und AVC

Die vielen unterstützen Bildformate gefallen besonders. Neben JPEG werden auch RAW und die Filmformate AVI, AVCHD, MP4, H.264 und AVC unterstützt. Gerade bei den Filmen kann die Kamera mit 1.920 x 1.080 Pixeln überzeugen. Die Full-HD-Inhalte und einzelnen Bilder werden auf dem drei Zoll kleinen LCD-Monitor nach der Aufnahme angezeigt. Beim Filmen kann der Anwender natürlich auf dem Display verfolgen, was er gerade filmt.

Hohe ISO-Einheiten

Die hohen ISO-Einheiten sind ebenfalls erwähnenswert. Auch wenn die höchste Stufe nicht wirklich zu empfehlen ist, ISO 200 bis ISO 12.800 kann so manche Spiegelreflexkamera nicht aufweisen. Die Serienbilder sind dafür guter Standard. JPEGs werden in der Regel mit zwölf Bilder pro Sekunde aufgenommen, RAWs dagegen nur mit sieben. Nutzt man dabei den Blitz, reduziert sich die Bildfolge natürlich. Die Größe der Bilder sind bei automatischer Einstellung 3,8 Megapixel groß. Das RAW-Format nutzt die gesamte Bandbreite und wird mit 14 Megabyte gespeichert. Dafür hat der Nutzer dann auch alle Rohdaten auf der Speicherkarte.

Günstig ist das Gerät nicht wirklich, zumindest wenn man das Gerät mit einer herkömmlichen Digitalkamera vergleicht. Im Internet findet man aber dennoch eine Preisspanne von 360 Euro bis 650 Euro. Bei der teureren Variante war aber ein anderes Objektiv dabei.