Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

UX21: Asus stellt das erste Ultrabook vor

Die so genannten Ultrabooks sind eine Mischung aus Tablet und Laptop. Sie sollen den in erster Linie den Tablets Paroli bieten. Asus präsentiert auf der Computex erstmals ein solches Gerät. Das ultradünne UX21 lässt einen Intel Core-Prozessor mit i7-Chipsatz in sich arbeiten. Eine gewisse konkurrierende Ähnlichkeit zu Apples MacBook Air ist wohl gewollt.

Als Asus das Gerät auf der Taiwanesischen Computermesse in Taipeh vorstellte, sollen Analysten laut ausgeschrien haben. Das Ultrabook UX21 ist eine Mischung aus Tablet und Notebook, wobei es sich um ein schnelles Book handelt. Und an der dicksten Stelle misst das Asus-Ultrabook gerade einmal 1,7 Zentimeter. Damit wird es für Apple ebenfalls immer dünner. Das Besondere am Asus-Gerät ist zweifelsohne die Bootzeit. Das UX21 bietet die so genannte Instant-On-Funktion. Über sie ist das Notebook in Sekundenschnelle einsatzbereit.

Ultrabooks die Zukunft?

Nutzer von Tablets, wie beispielsweise dem iPad von Apple, möchten dieses Feature nicht mehr missen. Ein Klick, ein Wisch und das Gerät steht einsatzbereit zur Verfügung. Auch das MacBook Air ist mit dieser Funktion ausgestattet. Laut Intel sollen Ende 2012 bereits 40 Prozent aller verkauften Notebooks Ultrabooks sein. Dann werden voraussichtlich die meisten Geräte mit "Ivy Bridge", der neue Prozessor-Generation, ausgestattet sein.

In einer Pressekonferenz Intels war zudem zu hören, dass bereits ab 2013 damit zu rechnen ist, dass das Unternehmen dann ausschließlich die Integration von "Haswell" verfolgen wird, dem Nachfolger von Ivy Bridge. Damit sollen die Ultrabooks noch schlanker und leistungsfähiger werden, dabei aber weniger Energie verbrauchen.

Asus hielt sich auf der Computex mit neuen Geräten weitestgehend zurück. Das UX21 ist bisher sogar mit dem PadFone das einzige Gerät, welches Asus in Taipeh hervorzauberte. Dafür ist es aber auch ein Fingerzeig in Richtung Apple. Schon zuvor konnte Asus für einen Aha-Effekt sorgen, also das Unternehmen das PadFone präsentierte. Bei diesem Tablet wird das Smartphone in ein Dock im Tablet selbst gesteckt. Es stellt die CPU und GPU, das Display wird vom Tablet zur Verfügung gestellt.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte