Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Overall Monitoring: Heimüberwachung für den PC

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Dieser Spruch ist vor allem vielen Eltern dauern im Gedächtnis. Insbesondere wenn die kleinen oder schon größeren Kinder allein am PC sind. Surfen Sie auch nur auf anständigen Seiten? Laden sie Musik nur über legale Quellen herunter?

Eltern können am PC nicht immer dabeisitzen. Auch eine völlige Überwachung der eigenen Kinder ist nach Ansicht der Justiz nicht regelmäßig zumutbar. Doch es gibt viele Gründe, den eigenen Kindern versteckt über die Schultern zu schauen.

Mobbing, Bedenkliche Kontakte & Gefährliche Seiten

Wenn sich das eigene Kind seit Wochen merkwürdig verhält, lohnt sich vielleicht die sporadische Überwachung. Eventuell wird es online gemobbt, und kann sich den eigenen Eltern nicht anvertrauen. Vor allem in Sozialen Netzwerken wie Facebook kommen die Eltern nur über diesen Weg an derartige Informationen.

Auch der Aufruf gefährlicher illegaler Webseiten kann damit eingegrenzt werden. Verfügt das Kind plötzlich über tausende MP3s, die angeblich vom besten Kumpel stammen, ist Vorsicht angesagt.

Wenn die Tochter Stunde um Stunde im Chat verbringt, kann man ebenso hellhörig werden. Nicht alle Chat-Partner wollen nur Reden. Die Risiken im Netz sollten Eltern besonders aufmerksam werden lassen.

Overall Monitoring - Der Name ist Programm

Overall Monitoring bietet dabei wirklich jede Funktion, die man braucht. Von Bildschirmaufnahmen, über Tastaturaufnahmen, einen Internetrekorder, der Aufzeichnung von Suchmaschinenanfragen bis hin zur Facebook-Kontrolle.

Wer eine bestimmte Website sperren will, kann dies auch bequem über Overall Monitoring erledigen. Ein Mausklick genügt. Letztendlich sollte neben der völligen Überwachung aber auch Vertrauen in die eigenen Kinder gesetzt werden. Zumindest wenn es nur diese sind, die an den PC kommen.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber