Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Rock the House: Der Android Sonos Controller steht online

Die neuen Sonos S5 Musik-Streaming-Center sind mittlerweile schon einige Wochen draußen. Für das iPhone gibt es sogar schon eine App. Jetzt hat Sonos endlich die App auch für Android-Endgeräte veröffentlicht. Sie macht aus dem Smartphone eine individuelle Fernbedienung.

Die Sonos-Welt ist eine Welt aus Tausenden von Frequenzen. Sie stellen dem Hauptsender und Empfänger unzählige Radiostationen zur Verfügung, die vom Anwender individuell gehört werden können. Mit der nun vorgestellten Applikation für Android-Mobilfunkgeräte, lassen sich bequem aus der Ferne damit Songs oder Radiosender suchen. Ein besonderer Clou: Auf Wunsch kann der Nutzer sogar auf Spracherkennung setzen und seine Suche per Wortlaut steuern. Nach eigenen Angaben funktioniert das bereits recht gut.

Freigaben sind das Herzstück

Ist die Musik mal zu leise oder zu laut, betätigt man einfach die Tasten am Telefon, um den gewünschten Geräuschpegel einzustellen. Damit der Nutzer nicht zu sehr auf Radiosender beschränkt ist, ermöglicht jedes System das Einbinden von Festplatten über das lokale Netzwerk. Einfach die Festplatte mit dem Musikordner freigeben und schon wird der eigene Musikserver über die Hardware erkannt. Der Menüpunkt "Bibliothek" wird nach der Freigabe mit Leben, oder vielmehr mit Musik gefüllt. Alle freigegeben Ordner werden automatisch angezeigt. Sonos verspricht sogar, dass der PC beim Streaming ausgeschaltet bleiben kann. Wie das allerdings umzusetzen istl, bleibt ein Geheimnis des Herstellers.

Teurer Spaß

Das aktuelle Sonos-System besteht aus dem Sonos S5. Es ist Empfänger und Sender zugleich und kann auf mehrere Sonos-Empfänger erweitert werden. Jeder Empfänger ist dabei in der Lage, sein eigenes Programm zu fahren. In der Praxis bedeutet das, dass in der Küche das Frühstücksradio gehört, im Wohnzimmer dagegen gleichzeitig die eigene Musikplayliste abgespielt werden kann - natürlich drahtlos. Der Spaß hat allerdings auch einen stolzen Preis von 399 Euro. Wer sich gleich einen zusätzlichen Emfänger mitbestellt, spart 50 Euro.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber