Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Waxar: Neue Version von DeviceImage erschienen

Den Inhalt von Festplatten als Backup sicherzustellen und dabei gleichzeitig den Speicher auf Fehler kontrollieren: diese beiden Features stellt die neue Version der Datensicherung-Software DeviceImage 6.0. Weitere Einsatzmöglichkeiten: Die Deduplizierungs-Funktionen.

Installieren war gestern. Das verspricht zumindest der Hersteller Waxar, wenn die Rede von der neuen Version der Datensicherungssoftware DeviceImage ist. Die Version 6.0 läuft nach eigenen Angaben von einer Boot-CD, einem Boot-fähigen Stick, einer externen Festplatte - selbst über das Netzwerk soll die Software funktionieren. Duplikate sind mit der neuen Version Geschichte: So setzt Waxar auf quellseitige Deduplizierung. Datenblöcke mit selben Mustern werden erkannt und vor dem Backup und eventuellen Verschlüsselungen entfernt - dabei bleiben die Daten erhalten. Die Duplikate werden lediglich aus dem betroffenen Datenblock isoliert. Der Anwender bekommt davon nichts mit.

Der Anwender kann sich zudem auf schöne Funktionen wie "das Klonen kompletter Festplatten", "Sicherung des einzelnen Bootsektors" sowie "fehlerhafte Daten, während der Sicherung, zu bereinigen/reparieren". Fehlerhafte Daten können sich auch auf die Festplatte selbst auswirken. Damit die Platte im tadellosem Zustand vorliegt, bietet die Software den bereits erwähnten Sicherheitsmodus an, das Backup sicherzustellen und gleichzeitig den Speicher auf Fehler zu kontrollieren. Der Anbieter hat vier Versionen der Software im Angebot. Die komplette Palette plus 1.024-Bit-Verschlüsselung bietet aber nur die Professional-Version - sie kostet aber bis zu 250 Euro.