Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Aus diesen Modellen besteht die Samsung Galaxy S10-Familie

Im Februar 2019 hat Samsung das Galaxy S10 gezeigt. Vorgestellt wurden gleich drei Modelle, die unterschiedliche Zielgruppen ansprechen sollen. Das Galaxy S10e ist vergleichsweise kompakt und eine Art Lite-Version, das normale S10 ist größer und mit besserer Technik bestückt. Wer es noch größer und besser mag, dem sei das Plus-Modell ans Herz gelegt. Optisch halten sich die Unterschiede stark in Grenzen, wo aber liegen dann die Differenzen?

Samsung Galaxy S10e

Früher hat Samsung seinen Flaggschiffen immer eine Mini-Variante zur Seite gestellt, später allerdings verabschiedete man sich davon und führte stattdessen neue Baureihen ein. Das Galaxy S10e erinnert jedoch genau an so ein Mini-Modell, denn es ist ein S10 in abgespeckter Form. Über ein zu kleines Display kann man sich nicht beschweren, es gibt 5,8 Zoll und eine Auflösung von 2.280 x 1.080 Pixeln. Es liegt außerdem im 19:9-Format vor und verfügt über ein Infinity-O-Display. Es gibt also fast keinen Rahmen mehr und die Frontkamera ist oben rechts im Display untergebracht (ein kleines Loch im Bildschirm). Anders als seine Brüder ist es vorne an den Seiten nicht abgerundet, es kommt ein flaches Display zum Einsatz. Der Rahmen besteht aus Aluminium, hinten gibt es Glas.

Beim Prozessor setzt man auf einen Exynos 9820, der auch in den anderen beiden S10-Modellen steckt. Intern gibt es 128 oder 256 GB Speicher, danach richtet sich auch der RAM mit 6 oder 8 GB aus. Eine Speichererweiterung ist problemlos möglich, die Akkukapazität liegt bei 3.100 mAh. Dank IP68-Zertifizierung haben Wasser und Staub keine Chance, von Werk aus ist Android 9 inklusive One UI vorinstalliert. Auf die Waage bringt es 150 Gramm, die Maße geben 142,2 x 69,9 x 7,9 Millimeter her. Der Fingerabdruckscanner sitzt seitlich in der Power-Taste.

Die hintere Dual-Kamera umfasst ein Weitwinkel- (12 Megapixel) und ein Ultra-Weitwinkelobjektiv (16 Megapixel). Die Frontkamera arbeitet mit 10 Megapixeln.

Samsung Galaxy S10

Das „normale“ Galaxy S10 bietet vorne 6,1 Zoll und eine Auflösung von 3.040 x 1.440 Pixeln. Die Pixeldichte des AMOLED-Panels kommt somit auf 550 ppi. Das Infinity-O-Display wurde von Samsung auch hier verbaut, jedoch sind die Seiten abgerundet und somit quasi keine Displayränder mehr vorhanden. Der interne Speicher liegt bei 128 oder 512 GB (erweiterbar), an RAM gibt es wie oben 6 beziehungsweise 8 GB.

Die Waage zeigt 157 Gramm an, die Abmessungen wiederum betragen 149,9 x 70,4 x 7,8 Millimeter. Die Batterie umfasst 3.400 mAh, außerdem gibt es auch hier die IP68-Zertifizierung und Android 9. Den Fingerabdruckscanner findet man unterm Display (ist auch beim Plus-Modell der Fall).

Die Triple-Kamera auf der Rückseite besteht aus einem Teleobjektiv (12 Megapixel), einem Weitwinkelobjektiv (12 Megapixel) und aus einem Ultra-Weitwinkelobjektiv (16 Megapixel). Keine Unterschiede gibt es bei der Frontkamera, hier sind das Galaxy S10e und das Galaxy S10 gleich.

Samsung Galaxy S10+

Entscheidet man sich für das Galaxy S10+, dann bekommt man in erster Linie ein größeres Display. Es sind nämlich 6,4 Zoll, die Auflösung ändert sich nicht (im Vergleich zum S10). Der Dynamic-AMOLED-Bildschirm ist aber nur ein Highlight, der Akku (4.100 mAh) und die Speicherausstattung sind es nämlich ebenfalls. Wem die Kombination 128/6 GB beziehungsweise 512/8 GB aus internem Speicher und Arbeitsspeicher nicht ausreicht, der kann auch zur Variante mit 1 TB Speicher und 12 GB RAM greifen. Auf eine Speichererweiterung verzichtet Samsung auch hier nicht. Die Glas-Variante bringt es auf 175 Gramm, bei der Keramik-Ausgabe sind es 198 Gramm. Die Abmessungen belaufen sich auf 157,6 x 74,1 x 7,8 Millimeter.

Das Kameramodul auf der Rückseite ist mit dem S10 identisch, nur vorne gibt es einen Unterschied: Das S10+ hat nämlich eine Dual-Frontkamera mit 10 und 8 Megapixeln.